Hafer-Erdnuss-Kekse

Hallo ihr Lieben,

was für ein langes Wochenende war das vergangene Woche, zumindest bei uns, da ich Mittwochnachmittag Stift und Papier fallen ließ, den PC herunterfuhr und nach Hause fuhr, um dort dann wieder Stift und Papier sowie die üblichen Dinge wie eine zweite Hose, ein Paar Shirts und Co. in meinen Koffer zu packen. Dann verschwand ich früh im Bett, denn Donnerstagnacht ging bereits der Wecker und ich war mit meiner Mutter verabredet um nach Nürnberg zu fahren. Mit etwas Glück fand sie auch schnell einen Parkplatz und wir konnten pünktlich zum Bahnhof (das ist bei mir ums Eck nicht immer eine Selbstverständlichkeit – leider). Aber so hatten wir Zeit, uns noch einen Kaffee zu besorgen und saßen überpünktlich im Zug von Essen nach Nürnberg.

Dort angekommen erwarteten uns zwei Tage zum Thema Genießen lernen im Genusstraining. Das Motto haben wir prompt zum Programm gemacht und waren am ersten Abend köstlich vegetarisch essen und auch sonst haben wir in kulinarischen Dingen wenig Genuss an uns vorbei ziehen lassen, ob Eis oder verschiedene Gewürze, Öle und Essige in einem Delikatessen-Geschäft und auch beim Kochen am zweiten Abend ;-). Sprich, wir haben es uns richtig gut gehen lassen.

Hafer-Erdnuss-Cookies

Dass Genuss viel mehr ist außer Essen und Trinken, haben wir noch einmal ganz klar von der Fortbildung mitgenommen, aber irgendwie steht beides ja auch immer im engen Zusammenhang. Und passend dazu habe ich auch heute eine kleine süße Leckerei für euch.

Und so kommen wir zu den Hafer-Erdnuss-Keksen. Ich habe eine ähnliche Variation in einer Zeitschrift entdeckt und habe sie nachgebacken. Dabei habe ich festgestellt, dass diese leider niemals so aussehen könnten wie auf deren Bildern. Das finde ich ja tatsächlich immer sehr schade! Hier seht ihr doch eher klassische Müslikekse und keine runden Cookies, wie wir sie zum Beispiel ganz klassisch aus Teig kennen. Dadurch sind sie aber kein Stück weniger lecker, als die Fotos versprochen haben. Und dass sie schmecken, das ist schließlich die Hauptsache.

Hafer-Erdnuss-Cookies

Hafer-Erdnuss-Kekse

Zutaten für circa 30 Stück

  • 1 Banane
  • 4 EL neutrales Öl (Raps z.B.)
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 180 g grobe Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 70 g gesalzenes Erdnussmus
  • 8 EL Pflanzendrink (o. Milch)
  • 6 EL geröstete und gesalzene Erdnüsse
  • 4 EL Rosinen oder anderes Trockenobst
  • 1/2 TL grobes Salz
  • etwas Vanille
  • 4 EL Kakaonibs oder Schokoladentropfen
  • 2-4 EL weitere Nüsse und Kerne nach Geschmack, wie Sesam, Sonnenblumenkerne, Mandeln

 

Und so wird´s gemacht:

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Banane zusammen mit dem Erdnussmus, dem Öl, der Milch und dem Agavendicksaft mit einem Pürierstab fein pürieren, bis eine homogene, schaumige Creme entsteht.

Die Haferflocken in einer Pfanne ohne Fett anrösten und beiseite stellen. Die Erdnüsse fein hacken und zusammen mit den Haferflocken, Gewürzen und den Kakaonibs, dem Trockenobst und ggf. weiteren Nüssen zur Bananen-Creme geben. Mit einem Löffel den Teig glatt rühren und circa 10 Minuten lang stehen lassen. Nun noch einmal kräftig durchrühren und mit einem Teelöffel kleine Kekse auf das Backblech setzen und diese etwas platt drücken.

Die Kekse dürfen nun 10-15 Minuten im Backofen goldbraun backen. Sollten sie sich noch sehr weich anfühlen, sollten die Kekse noch ein paar Minuten im Backofen bleiben. Im Anschluss die Kekse auf einem Kuchengitter erkalten lassen und trocken und kühl aufbewahren. Am besten jedoch ganz zeitnah verzehren :-).

Bon Appétit

Fazit: Die Kekse sind wirklich lecker und schmecken nur wenig nach Banane; ein guter Energielieferant gegen beispielsweise das Nachmittagstief.

Hafer-Erdnuss-Cookies

Kommentar verfassen