Spitzbuben mit Quitten-Gelee

Hallo meine Lieben,

über eine Kollegin bin ich an ein Weihnachts-Extra der Brigitte von 1997 gekommen, in der ausschließlich Rezeptideen sind. Ganz lustig, die Zeitung war schon richtig ausgeblichen und sah optisch so aus wie die alten Kochbücher, die in meiner Kindheit in der Küche standen. Wobei aus der Zeit stammt die Zeitung ja doch auch… habs gerade einmal nachgerechnet :-).

Okay, aber Keks-Rezepte sind ja dann doch auch einfach zeitlos und so habe ich mir einfach mal ein paar Leckereien daraus kopiert, womit wir auch zu dem heutigen Rezept kommen:

Die Spitzbuben sind laut Rezept mit Lemon Curd, aber ich hab mir gedacht ich verwende einfach die Marmelade die ich sowieso gerade offen habe und das war ein sehr leckeres Quittengelee.

Die Zutaten sind für 40 Stück, ich habe meine nicht nachgezählt, aber die Keksdose ist gut voll geworden.

Spitzbuben mit Quitten-Gelee

Spitzbuben mit Quittengelee
Zutaten:
Für: etwa 40 Stück

  • 350 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 225 g Butter
  • Marmelade, nach Wahl
  • 1 EL Puderzucker zum Bestäuben

 

Ausstechformen in zwei Größen, ich hab ein bisschen variiert mit verschiedenen Formen, Herzen und Blumen, Rechtecke und Kreise und ähnliches.

 
Spitzbuben mit Quittengelee

Und so wird´s gemacht:

Das Mehl auf die Arbeitsplatte sieben und mittig eine Mulde eindrücken. Den Zucker mit dem Vanillezucker, Salz und Eigelb verquirlen und in die Mulde geben.

Die Butter flockenweise auf den Rand des Mehles verteilen und anschließend mit dem Messer den Teig solange zerhacken, bis nur noch ganz kleine Flocken vorhanden sind. Die Zitrone heiß abwaschen, die Schale mit einem Zestenreißer abziehen und dann mit den anderen Zutaten mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. (Mein Teig war etwas trocken, so dass ich noch einen Spritzer Zitronensaft hinzugegeben habe).

Den Teig nun in Folie wickeln und für mindestens eine Stunde kalt stellen.

Nach der Kühlzeit den Teig auf eine Dicke von 2-3 cm ausrollen und in zwei verschiedenen Größen ausstechen.

Die ausgestochenen Plätzchen dürfen nun bei 200°C Ober-/Unterhitze für 8-10 Minuten in den Backofen und goldbraun backen.

Anschließend die Kekse auskühlen lassen und dann auf die großen Kekse erst einen Klecks der Marmelade geben und dann einen der kleineren Kekse darauf setzen. Abschließend noch etwas Puderzucker darüber stäuben und schon sind sie fertig für den Weihnachtsteller oder die Keksdose.

Spitzbuben mit Quittengelee

Bon Appétit

Fazit: Anfangs musste ich etwas mit dem trockenen Teig kämpfen, weil er nur bröselte, aber nachdem ich etwas Zitronensaft hinzugegeben hatte, klappte dann jedoch alles wunderbar. Kekse mit Füllung mache ich gerne, weil sie immer auch eine kleine frische Note haben, besonders bei uns nun durch das köstliche Quitten-Gelee. Lecker!

Spitzbuben mit Quittengelee

About Samira Vorhaus

Ich liebe es, mich in meiner Küche kulinarisch auszutoben und euch an dieser Stelle die schönsten Rezepte und Gerichte zu präsentieren. Über Feedback jedweder Art freue ich mich immer sehr! Mehr zu mir findet ihr hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *