Spaghetti mit Gemüse-Bolognese (vegan)

Hallo meine Lieben,

wie ihr vielleicht gemerkt habt, gibt es jetzt wieder öfter Rezepte und das hoffe ich auch so weiter beizubehalten. Das regelmäßige Rezepte- und Blogbeiträge verfassen hat mir die letzten Monate gefehlt und da wir nun wieder öfter leckere neue Gerichte ausprobieren, kann es auch für euch hier wieder mehr Rezepte geben :-) .

Wie ihr ja sicher wisst, bin ich ein sehr großer Nudelfan. Daher gibt es diese sehr häufig bei uns in den verschiedensten Variationen. Gestern gab es dann mal wieder eine Bolognese mit ganz viel Gemüse. Eine Sauce die sich definitiv auszuprobieren gelohnt hat, da sie einfach nur lecker war und mal wieder eine schöne neue Variante, neben den leider im Alltag doch sehr eingefahrenen Kochgewohnheiten.

Nudeln hatten wir extra viele gemacht, da es eigentlich heute Spaghetti-Frittata geben sollte. Nach dem Essen gestern blieb jedoch noch so viel Sauce übrig, dass wir uns dann doch für eine schnelle Auflauf-Variation entschieden haben. Das heißt die Nudeln in die Auflaufform, die restliche Sauce darüber verteilt und noch etwas Käse darüber und dann kam alles für rund 20-30 Minuten lang in den Backofen. Das war noch mal sehr köstlich, nun ist alles weg und die Frittata gibt es halt einfach ein anderes Mal :-) .

Spaghetti Gemüse-Bolognese (Vegan)

Aber kommen wir jetzt zur Gemüse-Bolognese mit Spaghetti. Da mein Liebster und ich davon 2 Tage gegessen haben würden wohl 4 Personen sehr gut davon satt werden.

Zutaten:
Für: 4 Portionen

  • 1 Möhre
  • 1 Dose Mais
  • 2 Paprika (rot und gelb)
  • 1 Zucchini
  • 3-4 Frühlingszwiebeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 g gestückelte Tomaten
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 75 g Soja-Granulat
  • 500 g Spaghetti
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 TL Zucker
  • Gewürze *1)
  •  
    *1) Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin, Chili

    Und so wird´s gemacht:

    Das Gemüse zuerst alles waschen und im Anschluss in kleine Würfel schneiden. Je kleiner das Gemüse ist, desto besser lässt sich die Sauce später zusammen mit den Nudeln essen. Ist alles klein geschnitten in einem Topf das Rapsöl erhitzen und darin den Knoblauch und die Frühlingszwiebeln anbraten. Das Tomatenmark mit in den Topf geben und mit anschwitzen lassen. Danach das Gemüse (bis auf den Mais) hinzu geben und einige Minuten lang anbraten.

    Jetzt das Gemüse mit den gestückelten Tomaten in Tomatensaft ablöschen und die Gemüsebrühe hinzu geben. Da das Sojagranulat ebenfalls mit in den Topf geben, damit dieses aufquellen kann. Die Sauce sollte nun etwa 15 Minuten lang vor sich hin köcheln.

    In der Zeit kann das Nudelwasser aufgesetzt und im Anschluss die Nudeln bissfest gegart werden. Kurz bevor die Sauce fertig ist, diese mit den Gewürzen und etwas Zucker abschmecken und den Mais hinzugeben. Alles noch einmal aufkochen lassen und zusammen mit den Spaghetti servieren.

    Bon Appétit

    Fazit: Mein Liebster und ich sind leider keine Schneide-Künstler, daher war unser Gemüse doch leider etwas zu groß (ich muss das wirklich endlich einmal lernen…), das hat natürlich geschmacklich keinen Unterschied gemacht, aber optisch wäre es anders schöner gewesen und es hätte sich auch etwas besser essen lassen. Ansonsten hat die Sauce definitiv Potential meine neue Lieblings-Sauce zu werden :-) auch wenn ich denke, dass es hier sicher noch einige Alternativen gibt, welche ich noch ausprobieren wollen würde. Also super lecker, einfach gemacht und mit einer Vielzahl an Gemüsesorten zu kombinieren.

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: