Herzhafter Kürbiskuchen

Hallo ihr Lieben, die Zeit wurde umgestellt und die kalten und düsteren Tage sind immer näher – umso mehr ein Grund den Herbst in allen Zügen zu genießen und dazu gehört für mich als allererstes einmal der Kürbis. Zur Deko auf dem Tisch und knallig orange auf dem Teller. Bei uns gab es ihn schon als Suppe, ich habe ihn in einer Bolognese gegessen und in Muffins und nun gibt es ihn heute auch für euch in Form eines herzhaften Kuchens.

Die letzten Wochen waren voller Arbeitstermine, langen Abenden und vielen zusätzlichen Terminen, aber wir wollten trotzdem anständig essen, aber nicht erst abends erst noch spät kochen müssen und so haben wir nun die letzten zwei Wochen für einige Tage unser Essen jeweils vorgekocht. Das hat uns beiden gut gefallen und ich habe einmal mehr bemerkt, dass ich viel lieber mittags warm esse als abends und das ich so zufriedener über den Tag komme. Das gemeinsame Essen fehlt mir allerdings dadurch auch – aber natürlich ist eine Brotzeit am Abend auch schön. Nun steht uns eine kurze Woche bevor und wir müssen nur für zwei Tage das Essen vorplanen. So haben wir heute Nudeln gekocht und dazu wird gleich noch etwas gezaubert und wir haben den Kürbiskuchen gebacken, welchen wir zu einem Teil heute direkt gegessen haben und den anderen Teil wird es morgen geben.

Wie handhabt ihr das im Alltag, kocht ihr auch schon mal vor? Habt ihr Interesse an solchen Rezepten bzw. auch an Wochenplänen inkl. Einkaufsliste? Für uns ist es aktuell eine Testphase, wie wir damit zurecht kommen, wie viel Zeit wir benötigen und wie wir das entsprechend geplant bekommen, um dann sonntags entsprechend für die Woche oder einen Teil dieser vorzukochen. Dabei versuchen wir immer abwechslungsreich zu essen und verschiedene Gemüsesorten und Gerichte auf den Tisch zu bekommen. Bis jetzt haben wir immer für 4 Tage vorbereitet und so gab es dann zwei Reis- und zwei Nudelgerichte. Und nun gibt es diese Woche zwei Mal Vollkorn-Dinkelnudeln.

Lange Rede kurzer Sinn, habt ihr Lust auf das Thema vegetarisch/veganes Mealprep? Ich freue mich, wenn ihr mir einen Kommentar hinterlasst! Und nun kommen wir zum herzhaften Kürbiskuchen:

Herzhafter Kürbiskuchen mit Tofu und Oliven

herzhafter Kürbiskuchen
Zutaten für eine Kastenform:

  • etwa 200 g Kürbispüree
  • 60 ml Olivenöl
  • 100 ml Milch
  • 100 g geriebenen Käse
  • 250 g Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 150 g Räuchertofu
  • 150 g marinierte Oliven

 

Tipp: Wir haben marinierte Oliven verwendet – welche dem Kuchen einen intensiven Geschmack gegeben haben. Wer nicht möchte, dass die Oliven so dominant herausstechen, der sollte 1. weniger verwenden und 2. tendenziell eher eine Natur-Variante verwenden.

herzhafter Kürbiskuchen
Und so wird´s gemacht:

Das Kürbispüree zusammen mit der Milch und dem Olivenöl verrühren. Nun den Käse reiben und das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver vermengen. Beides nach und nach mit in die Rührschüssel geben und so lange vermengen bis ein homogener Teig entsteht. Sollte der Teig noch zu trocken sein, noch etwas Wasser/Milch hinzugeben. Den Tofu und die Oliven in Würfel schneiden und unter den Teig mengen.

Eine Kastenform einfetten oder mit Backpapier auskleiden und den Teig hineingeben. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Kuchen circa 35-40 Minuten darin goldbraun durchbacken.

Im Anschluss den Kuchen auf einem Gitter abkühlen lassen und anschließend beispielsweise zusammen mit Salat genießen.

Bon Appétit

Fazit: Der Kuchen macht sich wunderbar auf dem Brunch-Tisch am Wochenende oder auch in der Lunchbox – schnell vorbereitet und richtig lecker!

Kommentar verfassen