Espresso-Nuss-Gugelhupf

Hallo meine Lieben,

wie startet ihr denn ins neue Jahr? Mit einem Kaffeetrinken, einem leckeren Frühstück mit der Familie oder Freunden oder werdet ihr noch ganz verkatert im Bett liegen und startet ganz gemütlich und mit viel Wasser ins neue Jahr? Für alle Varianten hätte ich da einen leckeren Kuchen, welchen ich euch heute mitgebracht habe.

Heute wünsche ich euch aber schon einmal eine ganz wunderbare Silvesterfeier und ich hoffe ihr kommt gut ins neue Jahr. Wenn ihr euch Vorsätze vornehmen wollt, schaut doch noch mal bei meinem Artikel vom letzten Jahr vorbei, da habe ich ein paar Tipps zusammengetragen, wie es auch klappt mit den guten Vorsätzen!


Neujahrsvorsätze und wie ich sie umgesetzt bekomme

Für mich wird es als Vorsatz geben, ein bisschen strukturierter durch den Alltag zu kommen, mich etwas besser vorzubereiten (besonders, was Blogartikel angeht) und (und das ist mir ganz besonders wichtig): freie Zeit besser nutzen – für mehr Entspannung, mehr für Dinge die mich begeistern und meinen Fototisch noch mehr auszunutzen für schönere Bilder. Alles habe ich noch nicht ganz klar formuliert, aber in die Richtung gehen meine Vorsätze. Verratet ihr mir eure?

Silvester verbringen wir übrigens erst einmal im Kino und anschließend geht es auf eine Party, ich bin gespannt wie es wird. Und damit sage ich tschüss 2016, tschüss meine Lieben und wir lesen uns in 2017 wieder.

Espresso-Nuss-Gugelhupf

Espresso-Nuss-Gugelhupf

Espresso-Nuss-Gugelhupf
(Entschuldigt bitte, die Deko auf den Bildern ist nicht ganz passend zur Jahreszeit, aber der Kuchen ist von meinem Geburtstag im November, ich habe es aber nicht früher geschafft ihn für euch zu verbloggen :-))

Zutaten:
Für: 1 Kuchen

  • 150 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 6 Eier
  • 1 Espresso
  • 1 Espresso-Tasse voll Rum (!)
  • 200 g gemahlene Nüsse
  • 100 g Dinkelmehl Typ 630
  • 100 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 g Zartbitter-/Espresso-Schokolade

 

150 g Zartbitter-Kuvertüre und 1 EL Butter für die Glasur sowie einige Mandelblättchen

Espresso-Nuss-Gugelhupf
Und so wird´s gemacht:

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Die Schokolade grob zerhacken oder fein raspeln, je nachdem, wie groß die Stücke im Kuchen sein sollen.

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz schaumig schlagen. In einer zweiten Schale die Butter und den Zucker ebenfalls schaumig schlagen bzw. zu einer lockeren Creme verrühren, dann das Eigelb ebenfalls einrühren.

In einer dritten Schale kommt nun nach und nach alles zusammen: zuerst die Mehle mit dem Backpulver vermengen, dann die Schokoladenraspel und die Buttercreme einarbeiten und zum Schluss das Eiweiß unterheben.

Die Gugelhupf-Form gut einfetten und den Teig hinein füllen. Der Kuchen darf nun für circa 50-60 Minuten in den Backofen. Im Anschluss einmal die Nadel-Probe machen; bleibt nichts mehr vom Teig kleben, kann der Kuchen aus dem Ofen und auf einem Gitter auskühlen.

Für die Glasur die Kuvertüre schmelzen und mit der Butter verrühren – diese anschließend auf dem Kuchen verteilen, mit Mandelblättchen bestreuen und erkalten lassen. Yummy!

Espresso-Nuss-Gugelhupf

Bon Appétit

Fazit: Ein einfacher Kuchen, aber immer wieder lecker und schön für ein gemütliches Kaffeetrinken.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: