Walnuss-Möhren-Muffins

Hallo meine Lieben,

vor einiger Zeit habe ich meine altes Muffinblech, welches durch die letzten Jahre recht mitgenommen aussah, durch ein neues Blech aus Silikon getauscht, auch um die Muffins besser herauszubekommen und nicht immer die Muffinförmchen verwenden zu müssen und Fett einzusparen. Aber leider waren all diese Vorteile eine absolute Täuschung, verflucht sei der, der mir all das in den Kopf gesetzt hat – denn nun wollen keine Muffins mehr aus der Form, ohne auseinander zu brechen und ich werde also doch wieder jedes Mal Förmchen verwenden müssen wenn ich ganze Muffins haben möchte. Diese Muffins waren mein letzter Versuch und die beiden Muffins die ihr hier seht waren die einzigen beiden die ganz herauskamen… ihr könnt euch meinen Frust vorstellen, sollten sie doch auf den Oster-Familien-Kaffee-Tisch und nun musste mein Liebster sie alle aufessen.

Für den Fall, dass ihr Ideen habt wie ich die Muffins doch gut aus der Form bekommen kann, immer her damit! Ich bin gespannt wie ihr das macht.

Und jetzt wünsche ich euch erst einmal frohe Ostern und eine schöne Zeit mit euren Liebsten <3

Walnuss-Möhren-Muffins

Walnuss-Möhrenmuffins
Zutaten:
Für: 6 große oder 12 kleine Muffins

  • 100 g Vollkornweizenmehl
  • 50 g Dinkelmehl
  • 3-4 El körnige Haferflocken
  • 150 g Möhren
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g Butter
  • 1/2 Tl Salz
  • 1/2 Pck Backpulver
  • 50 g Walnusskerne
  • 1 Ei
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 3 El Milch

 
Walnuss-Möhrenmuffins

Und so wird´s gemacht:

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und zuerst die Möhren schälen.

Anschließend die Möhren raspeln und beiseite stellen. Die Butter schmelzen, in einer Schale die Mehle abwiegen und zusammen mit dem Backpulver vermengen.

Nun den Zucker und den Vanillezucker mit der flüssigen Butter, dem Ei, der Milch und dem Salz schaumig schlagen. Anschließend nach und nach das Mehl unterheben und alles zu einem cremigen Teig verarbeiten. ZuLetzt noch kurz die Walnusskerne unterheben.

Die Muffinförmchen nun gut einfetten oder Förmchen in die Mulden geben und den Teig auf die Förmchen verteilen. Anschließend kann das Blech in den Backofen und muss dort circa 20-25 Minuten lang backen. Vor dem herausholen den Nadeltest machen und gegebenenfalls die Muffins noch etwas länger im Ofen lassen.

Die Muffins erst einige Minuten in der Form abkühlen lassen und dann auf einem Gitterrost erkalten lassen und dann zu einer leckeren Tasse Kaffee oder Tee genießen.

Bon Appétit

Fazit: Die Muffins sind süß, aber durch die Möhren und Nüsse nicht zu sehr, sehr fluffig und knusprig zugleich – also einfach ganz wunderbar lecker.

Comments (2)

  1. Anne 27. März 2016
    • Veggiekochwelt 28. März 2016

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: