bayrischer Abend – Brotzeitstangerl mit Kräuterbutter

In den letzten Wochen hat meine Familie unglaublich hinter mir gestanden und mich unglaublich unterstützt. Daher wollte ich mich bei meinen Lieben bedanken und habe zu einem bayrischen Abend eingeladen. Wir sind eigentlich alle nicht Bayern-affin oder so, aber ich habe mir vorgenommen meine Kochbücher durchzukochen bzw. das was mir daraus am meisten zusagt und so habe ich einfach mit einem Buch angefangen und daraus das gesamte Menü ausgesucht. Das Kochbuch heißt Servus Bayern: So schmeckt’s dahoam und ich werde es euch in der nächsten Zeit noch genauer vorstellen.

Bayrischer Abend: Vorspeise

Ich habe mich für drei Gänge entschieden

Vorspeise: Bayrischer Abend - Brotstangerl

Eine Auflistung aller Zutaten für das gesamte Menü findet ihr hier: EINKAUFSLISTE

Alles war sehr lecker und hat uns allen sehr gut geschmeckt. Es sind keine Rezepte von denen man noch Jahre später spricht weil es so unglaublich war, aber es war alles sehr einfach und relativ* schnell zubereitet. Von daher kann ich jedes einzelne Rezept definitiv empfehlen. Es ist einfache bayrische Küche und genau das erwartet man ja wohl auch. Lecker und kalorienreich 😉 Das Bild in dem Kochbuch hat suggeriert, dass die Stangerl um einiges größer sind als sie dann anschließend waren, aber so waren sie sehr schön als Vorspeise zu reichen.

Die Butter habe ich nach diesem Rezept gemacht: Kräuterbutter

*relativ daher, weil ich es nicht so gewohnt bin für mehr als zwei Personen zu kochen und daher dann immer doch recht lange brauche und bei drei Gängen braucht man einfach seine Zeit, aber jedes einzelne war recht schnell zubereitet.

Vorspeise: Brotkorb

Zutaten für 12 Stangerl

Vegan-Button

  • 250g Roggenmehl (Type 997)
  • 250g Weizenmehl (Type 405)
  • ½ Tl Fenchelsamen
  • ½ TL Koriander-Körner
  • 1 ½ TL Salz
  • 1 Würfel Hefe
  • 1Tl Zucker
  • 1Tl Kümmelsamen
  • 1 gestr. TL grobes Meersalz (je nach Größe der Salzkörner ein wenig im Mörser zerkleinern)
  • Mehl zum Arbeiten | Backpapier

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten | Ruhezeit: ca. 2 Std. | Im Ofen: ca. 40 Min.

Pro Stück: ca. 145 kcal | 4g E | 0g F | 31g KH

Und so wird’s gemacht:

Na gut, das Brot geht dann doch nicht ganz soooo schnell, aber es lohnt sich und in der Zwischenzeit kann man ja auch einiges anderes machen, von daher ist es nicht so schlimm, finde ich. Für den Teig mischt ihr zuerst die beiden Mehlsorten und zermahlt mit dem Mörser den Fenchel, den Koriander und das grobe Meersalz und mischt dies zusammen unter das Mehl. Die Hefe löst ihr in 1 Tl Zucker, 5 El Wasser und 1 El Mehl auf und gebt sie mit 300ml Wasser und Hefe mit zum Mehl.

Vorspeise Brotkörbchen

Die Zutaten verknetet ihr zuerst auf niedriger und anschließend auf höherer Stufe mit einem Knethaken etwa 5-8 Minuten lang, bis ihr einen glatten Teig habt. Anschließend knetet ihr mit den Händen den Teig zu einer Kugel und lasst diese an einem warmen Ort etwa 40 Minuten lang gehen. Nach dieser Zeit klopft ihr die Teigkugel zusammen und lasst ihn weitere 60 Minuten lang gehen.

Jetzt formt ihr daraus 12 gleich große Stangerl – laut Rezept sollten diese 16-17 Minuten lang sein, aber dann wären die Stangen ziemlich dünn geworden und ich wollte keine Knabberstangen haben – diese legt ihr dann auf ein Blech, ritzt sie auf der Oberseite dreimal ein und lasst sie im Anschluss weitere 20 Minuten gehen. In dieser Zeit kann der Ofen auf 210°C Umluft vorheizen. Danach bestreicht ihr die Stangerl mit Wasser, bestreut sie mit Salz und Kümmel und lasst sie etwa 40 Minuten im Ofen knusprig backen.

Bon Appétit

No Responses

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: