Frische Freitag – Limonade

Gestern haben wir mit Freunden einen kleinen Ausflug zum Tetraeder in Bottrop gemacht. Da ich ja nun die nächsten Wochen für die Verpflegung zuständig bin habe ich mich morgens in die Küche gestellt und noch einmal die köstlichen gefüllten Pizzabrötchen gemacht – mit Spinat und Käse. Da bei den sommerlichen Temperaturen nicht nur Essen wichtig ist, sondern auch Trinken habe ich mich auch mal an einer Zitronen-Ingwer-Limonade versucht.

Limonade und Pizzabrötchen
Limonade und Pizzabrötchen

Vor einigen Wochen habe ich mich in der Studentenküche inspirieren lassen, und weil es so lecker klang habe ich es auch einmal probiert und gebe es nun an euch weiter, da es wirklich köstlich war!

Ihr braucht:

  • 1 Zitrone (am besten Bio, ihr braucht den Saft und die Schale)
  • 2cm Ingwer
  • Wer es süß mag 3-4 EL Zucker
  • 1,5 Liter Wasser (ich habe mich für stilles Wasser entschieden, wer es lieber etwas sprudeliger mag setzt weniger Wasser für die Limonade an und gibt nachher Sprudel mit hinzu.)

Und so wird’s gemacht:

Während ihr das Wasser (am sparsamsten im Wasserkocher) zum Kochen bringt, könnt ihr den Ingwer schälen und im Anschluss in 0,5cm dicke Scheiben schneiden, danach die Zitrone mit einem Schälmesser abschälen und in einen Topf oder ein Gefäß geben das die Temperatur aushält.

Zitronen-Ingwer Limonade

Sobald das Wasser kocht, gebt ihr es in ein Gefäß (z.B. einen Topf) zu der Zitrone und dem Ingwer. Wenn ihr es süßer mögt, gebt ihr nun noch Zucker oder ein anderes Süßungsmittel hinzu. Ist das Wasser etwas abgekühlt, kommt noch der Saft der Zitrone hinein. Je länger ihr die Limonade ziehen lasst desto intensiver wird sie, bei mir waren es rund 2 Stunden und sie war wirklich lecker. Wenn ihr lieber eine sprudelige Limonade haben möchtet kocht ihr einfach weniger Wasser auf und verlängert sie dann mit Sprudel oder auch ein Sektchen könnte ich mir gut vorstellen 😉 Wenn ihr die Limonade ziehen lassen habt, könnt ihr sie durch ein Sieb abseihen damit sie nicht ganz so trüb aussieht und im Anschluss daran in Flaschen abfüllen.

Nun noch schön kalt werden lassen und dann genießen.

Bon Appétit

Comments (2)

  1. Tapas-Pinchos 11. August 2012

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: