Frische Freitag – Smoothie

Herzlich Willkommen zum ersten Frische Freitag!

Heute beginnt eine neue Ära mit vielen köstlichen Smoothies, ob grün, gelb, rot oder pink. Salate, ob süß, herzhaft oder beides. Köstlich belegte Brote, Kräcker oder was sonst noch so alles zu einer frischen und leckeren Mahlzeit gehört.

Alles ist erlaubt – Hauptsache es ist erfrischend und lecker. Und darum geht es auch einzig und allein – es soll lecker sein und uns den Sommer näher bringen. Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber bei uns fehlt dieser bis jetzt noch gänzlich. Daher müssen andere Mittel und Wege gefunden werden um den Sommer herzuholen. Und mit Hilfe der netten Firma Keimling und meinen Leihgeräten habe ich nun noch mehr Möglichkeiten euch tolle Rezepte zu posten, die ich sonst vielleicht nicht ausprobiert hätte. Aber keine Sorge, ich werde euch immer wenn es irgendwie möglich ist Variationen und Möglichkeiten aufzeigen, wie ihr die Rezepte mit alternativen Geräten, die man vielleicht schon in der Küche hat, nachkochen könnt. So jetzt wisst ihr schon einmal was euch erwartet 😉 Dann kann es ja los gehen mit dem ersten Rezept!

Damit ihr auch wisst, was auf dem schönen Frische Freitag-Banner zu sehen ist.

Kirsch-Himbeer-Smoothie

Für 1 Glas braucht ihr:

  • Etwas weniger als je eine Handvoll Himbeeren und Kirschen
    (ich habe mich für TK-Früchte entschieden weil ich sie 1. im Haus hatte und es 2. ein sonniger Tag war und ich auf der Bibliotheksterrasse lernen war und ein eisiges Getränk dabei haben wollte. Eiswürfel hätten es aber natürlich genauso getan.)
  • Wasser zum Auffüllen
    (bei TK-Obst nehmt immer genügend Wasser, sonst schaffen die Messer es nicht das Obst ausreichend zu zerkleinern)
  • und zuletzt noch etwas Süßungsmittel
    (für den, dem das Obst nicht süß genug ist. Also für die ganz Süßen unter euch 😉 Etwas Honig oder Agavendicksaft eignen sich ganz gut weil beides süß, aber nicht zu süß ist.)
  • Saft einer Limette

Und so wird’s gemacht:

Alles in den Mixer und auf Power – wenn der Smoothie homogen ist, ausmachen und in Gläser füllen und genießen. Wenn der Smoothie nicht „dünnflüssig“ genug ist, dann gebt einfach noch etwas Wasser hinein und rührt um.

Bon Appétit

PS: Anlässlich meiner Testgeräte gibt es morgen bei mir zuhause eine kleine Smoothie-Party und ich bin sehr gespannt wie es wird und wie das Gerät am Ende des Abends bei meinen Mädels abschneiden wird. Aber davon werde ich euch dann die Tage berichten, wenn ich euch auch das erste Gerät richtig vorstellen und bewerten werde.

Comments (2)

  1. Andrea 15. Juli 2012
    • Veggiekochwelt 15. Juli 2012

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: