Veggie-Street-Day Dortmund 2011

Gestern war es endlich soweit und es ging zum Veggie-Street-Day nach Dortmund.

VSD - Dortmund 2011

Meine Freundin erzählte mir letztes Jahr schon davon und war ganz begeistert, leider konnte ich an diesem Tag nicht. Dieses Jahr war es dann umgekehrt.

Bis nach Dortmund ist es von mir aus etwa eine Stunde und bei uns sah es vom Wetter gestern früh nicht so gut aus, aber in Dortmund war es dann doch so, dass wir während der Zeit die wir dort verbrachten Sonnenschein hatten. Also optimales Wetter für einen schönen Nachmittag und ein tolles Straßenfest.

Wir konnten uns vor lauter gut aussehendem Essen eigentlich kaum entscheiden, aber aufgrund der doch ganz schön langen Schlangen (an denen wir nicht anstehen wollten, auch wenn das Essen insbesondere dort unglaublich lecker aussah), hatten sich unsere Auswahlmöglichkeiten ganz schön reduziert.

Als Kind gab es für mich beim Grillen schonmal Tofuwürstchen und wenn ich mich recht erinnere habe ich sie gern gegessen. Aber irgendwann gab es diese nicht mehr. Solche Sachen wie Veggie-Schnitzel oder ähnliche Dinge, die dem Original nachempfunden in vegetarischer oder veganer Form imitiert werden, habe ich aber noch nicht gegessen.

Da ich mir so etwas nie gekauft hätte um es zu probieren, dachte ich mir gestern: Irgendetwas in der Art wird gegessen! Ob Curry-Wurst, Schnitzel oder anderes (einen Stand mit Curry-Wurst haben wir dann leider nicht entdeckt).

Gedacht, getan, haben wir also jeder ein Hot-Dog gegessen und uns ein Schnitzel geteilt.

Hot Dog

Mein Freund (der sehr gerne Fleisch isst und bei dem ich nicht gedacht hätte, dass es ihm schmecken würde) war ganz begeistert. Der Hot-Dog war wirklich lecker – und es soll einer Wurst mit Fleisch wohl sehr ähnlich gewesen sein. Das Schnitzel, war mir dann doch zu fettig, auch wenn es sonst gut war.

Vielleicht werden wir dann doch irgendwann mal zusammen Schnitzel essen^^ – ich hätte nie gedacht das ich das je sagen werden (aber natürlich nur veggie).

Neben leckerem Essen gab es noch einige Stände mit verschiedenen Unternehmen welche T-Shirts, Taschen, Buttons etc. verkauft haben.

Ich gehöre nicht zu den Frauen, die unglaublich viele Schuhe besitzen, sondern meine Leidenschaft gilt eher den Taschen. Besonders Stoffbeutel mit einem schönen, witzigen, oder interessanten Aufdruck in jeder Farbe haben es mir angetan. – Und so kam ich auch gestern nicht umhin, mir eine neue zuzulegen. Leider ist es bei einer geblieben, denn erst konnte ich mich nicht entscheiden und dann war die eine ausverkauft – wo ich mich gerade für beide entschieden hatte.

Neben den zuvor genannten Ständen gab es noch einige Firmen, welche vegane oder Rohkostprodukte verkauften , vegane Kosmetikunternehmen und natürlich darf man die Informationsstände nicht vergessen. Hier gab es die Vegane Gesellschaft Deutschlands und Österreichs, den Vegetarier-Bund und einige Stände zum Thema Tierschutz – z.B. PETA und einige andere.

Dank der Veganen Gesellschaft Deutschland gibt es bei uns in der Küche ein neues Highlight – ein Plakat mit der Aufschrift: „Bring Liebe in deinen Kühlschrank“, einfach super!

Auf dem Platz gab es dann auch noch eine Bühne auf der über den Tag einiges passiert ist, neben Musik und Tanz wurden verschiedene Menschen Interviewt und es wurde gekocht.

Es gab also viel zu entdecken – am Tag selbst aber auch jetzt noch, durch die verschiedenen Prospekten welche wir mitgenommen habe.

Ein rundum gelungenes Fest und ich freue mich schon auf das nächste Jahr!

No Responses

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: