Spargeltarte mit Kartoffelguss – Gewinnspiel zum Frühling

Dieses Rezept ist umgezogen von kochwelt.blog.de, meiner alten Heimat!

Spargeltarte, mein Gewinnspiel Teilnahme Rezept

Vor einigen Tagen hat es mich durch Zufall auf den Blog Wo gehts zum Gemüseregal? getrieben. Dort habe ich von einem Blog-Gewinnspiel erfahren: Bis zum 12.Mai. 2011, 20:00 Uhr sollen Frühlingsgerichte mit Spargel, Erdbeeren oder Rhabarber gekocht und die Rezepte auf dem eigenen Blog veröffentlicht werden. Am 12.Mai werden alle Teilnehmer in einen Topf geworfen und es wird unter allen Einsendern der Gewinner ausgelost. Das Gewinner-Rezept wird auf dem Blog „Wo geht’s zum Gemüseregal“ veröffentlicht. Da die Verlinkung als Blog-Neuling äußerst lohnenswert ist, um bekannter zu werden und wir während der Spargelsaison sowieso immer wieder neue Spargelrezepte ausprobieren, war sehr schnell klar, dass auch ich da mitmachen muss!

Aus diesem Grunde habe ich mich an einer Spargeltarte versucht und muss sagen sie ist mir äußerst gut gelungen! Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und Nachkochen!

Spargeltarte mit Kartoffelguss
Ein feines Essen das sich wunderbar vorbereiten lässt!

für 4 Portionen braucht ihr:

für den Teig:

  • 250g Mehl
  • 100g kalte Butter
  • 1 Ei (Größe S)
  • 1 TL Salz

für den Kartoffelguss inklusive Spargel:

  • 400g vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • 400g Spargel
  • 1 Handvoll Frühlingskräuter (z.B. Kerbel, Bärlauch, Schnittlauch)
  • 250g Sahne oder alternativ Crème frâiche
  • 150g frisch geriebener Käse
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 Eier (Größe M)
  • Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Salz

Außerdem braucht ihr eine Tarte- (Ø 30 cm) oder Springform

Zeitbedarf:
1 Stunde + 40 Minuten Backzeit

Nährwerte pro Portion:


Kcal: 865,7 / kJ: 3619,0
Fett: 51,0g / Eiweiß: 30,6g / Kohlenhydrate: 72,1g / BE: 6,0


Und so wird’s gemacht:

Zubereitung des Teigs:

Wichtig ist, dass ihr zuerst den Teig zubereitet, da dieser nach seiner Erstellung etwa eine Stunde gekühlt werden sollte. Für den Teig gebt ihr das Mehl, ein Ei, die Butter (in kleinen Würfeln), 1 TL Salz und 2 EL eiskaltes Wasser in eine Schüssel zusammen und verarbeitet die Zutaten zu einem glatten Teig. Bei mir hat sich die Zubereitung mit dem Knethaken etwas schwierig gestaltet, daher rate ich euch, den Teig nach anfänglichem Ummengen mit der Hand weiterzukneten, da er sich sonst nicht so gut zu einer homogenen Masse verbindet.

Im Anschluss gebt ihr den Teig auf Frischhaltefolie, legt eine weitere Folie obenauf und rollt diesen möglichst rund mit einem Nudelholz aus. (Habt ihr kein Nudelholz, dann geht es auch sehr gut mit einer vollen Wasserflasche.) Habt ihr den Teig soweit bearbeitet, könnt ihr ihn in die Tarteform legen und dort gegebenenfalls noch etwas an die Form anpassen. Nun muss der Teig etwa eine Stunde kühl gestellt werden. Das passt ganz gut, da man so genügend Zeit zur Vorbereitung des Spargels und des Kartoffelgusses hat.

Zubereitung des Kartoffelgusses mitsamt Spargel:

Zeitlich gesehen macht es am meisten Sinn, wenn ihr nun die Kartoffeln wascht und mit der Schale weich kocht. Kochen die Kartoffeln in einem bisschen Wasser, könnt ihr den Spargel waschen und schälen. Habt ihr alles Holzige vom Spargel entfernt, schneidet ihr ihn in etwa 5cm große Stücke. Den Spargel solltet ihr, bevor er in den Backofen kommt, etwa eine Minute in ein wenig Salzwasser ankochen.

Ist die Minute um, solltet ihr den Spargel zügig aus dem Wasser nehmen, kurz abschrecken und gut abtropfen lassen, damit nachher nicht zu viel zusätzliche Feuchtigkeit auf den Teig kommt. Sind die Kartoffeln inzwischen gar, gießt ihr das Wasser ab und lasst sie etwas ausdampfen bevor ihr sie schält und durch die Kartoffelpresse drückt. (Habt ihr keine Kartoffelpresse, könnt ihr die Kartoffeln auch mit einem Kartoffelstampfer oder einfach einer Gabel zerdrücken.)

Spätestens hier empfiehlt es sich, den Backofen vorzuheizen, da ihr sonst später mit Verzögerungen zu rechnen habt! (bei Ober-/Unterhitze 200°C, bei Umluft 180°C) Die Kräuter, welche ihr mit in den Kartoffelguss geben wollt, solltet ihr zuerst waschen und im Anschluss trocken schütteln. Ist das geschehen könnt ihr die Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken.

Für den Kartoffelguss müssen nun noch die Sahne mit dem Käse und den drei Eiern verrührt werden. Diese Mischung gebt ihr dann zu den Kartoffeln und die feingehackten Kräuter hinzu. Im Anschluss müsst ihr alles noch einmal gut vermengen und könnt den Kartoffelguss als letztes mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Nun müsst ihr nur noch die Frühlingszwiebeln waschen und in kleine Ringe schneiden.

Ist die Kühlzeit des Teiges vorbei, könnt ihr diesen nun mit dem Spargel und den Frühlingszwiebeln belegen. Darüber gebt ihr nun den Kartoffelguss und die Tarte muss nur noch gebacken werden. Gebt also euer Werk in den bereits vorgeheizten Backofen (zur Erinnerung: 200°C bei Ober-/Unterhitze, 180°C bei Umluft) und lasst die Tarte dann etwa 40 Minuten (Mitte) backen, bis sie schön gebräunt ist.

Tipps:

Nach dem Backen ist es ganz gut wenn ihr die Tarte noch etwa 10 Minuten ruhen lasst. So läuft beim Anschneiden nicht so viel Flüssigkeit aus und die Temperatur ist zum Servieren ideal! Wer dem Gericht eine fruchtige Note verpassen möchte, kann dazu ein Erdbeerpüree erstellen. Hierzu wascht ihr die Erdbeeren, entfernt den Stiel und verarbeitet sie mit dem Pürierstab zu einem sähmigen Püree. Alternativ könnt ihr auch die Beeren in Scheiben zu der Tarte reichen. Für Interessierte folgen nun noch einmal die Nährwerte unter Berücksichtigung von 200g Erdbeeren.

Nährwerte pro Portion:


Kcal: 884,2 / kJ: 3696,2
Fett: 51,5g / Eiweiß: 31,1g / Kohlenhydrate: 76,1g / BE: 6,3


Neben dem weißen Spargel passt auch grüner Spargel sehr gut zu diesem Rezept. Dieser gibt gerade zu dem hellen Kartoffelguss optisch einen idealen Kontrast und sieht nach dem Backen noch besser aus. Ich war leider heute mit meinen Einkäufen zu spät dran und habe keinen mehr bekommen. Geschmacklich gibt es jedoch keinen großen Unterschied, daher könnt ihr ohne Bedenken die von euch favorisierte Spargelsorte auswählen!


weiteres Spargelrezept:
Spargel-Muffins


Comments (3)

  1. herbert 9. Juni 2011
    • Sams-Welt 9. Juni 2011
      • ShimmeringGlitter 3. September 2013

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: