Heidelbeer-Kokos-Schoko-Hefekuchen

So, da heute ja schon mal der Backofen an war gab es dann auch noch Kuchen.

Ich backe sonst eigentlich nur sehr selten und so kam es, dass ich in der Versuchswoche in der Uni das erste Mal selbst Hefeteig gemacht habe. Das hat wie schon gesagt sehr viel Spaß gemacht und daher heute auch die Motivation gegeben, diesen Teig für Kuchen einmal zu versuchen. Das verwendete Rezept ist ein altbewährtes aus einem Koch- und Backbuch. In dem Rezept stand, dass man auf den Teig Obst, Nüsse und alles wonach einem ist darauf geben kann, das habe ich dann auch gemacht.

Also bei uns gab es Heidelbeeren auf den Kuchen. Jetzt war ich aber zu gierig und habe die ganze Packung TK Heidelbeeren auf dem Boden verteilt und Schokolade drüber geraspelt. Vergessen hab ich dabei jedoch, dass die Beeren noch Flüssigkeit abgeben. Und da sie das tun konnte der Kuchen nach 30 Minuten backen immer noch nur wegfließen… Das heißt oben drauf war er sehr lecker und der Rand sah auch sehr gut aus, daher weiß ich auch, dass das Rezept funktioniert – nur war es eben zu viel Obst!

Wenn ihr es also ausprobiert, nehmt entweder Obst das nicht so viel Flüssigkeit abgibt oder einfach nicht so viel davon!!! Ich werde es in den nächsten Tagen aber noch einmal probieren und dann davon berichten. Das nächste Mal wird es dann wenig oder vllt. auch kein Obst geben :-)

Also für den Teig braucht ihr:

  • 500g Mehl Typ 405
  • 40g Hefe
  • 250ml Milch
  • 50g Zucker
  • Eier: 1-2 Eigelb oder 1 Ei + 1 Eigelb
  • 50g Butter

Und dann könnt ihr ihn verfeinern mit Nüssen eurer Wahl, Obst und allem was euch gefällt. Ich habe Heidelbeeren genommen (Menge 300g definitiv viel zu viel :-) ), Kokosraspeln und weiße Schokolade (etwa 1/3 der Tafel).

Zubereitung:

1. Zuerst müsst Ihr die Hefe zerbröckeln und mit etwas Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Nun in eine Schüssel das Mehl geben und in eine Kuhle des Mehls das Ei, Salz, die Kokosflocken und die Hefelösung geben. Die Butter in Flocken auf dem Rand verteilen.

2. Als nächstes solltet ihr den Teig mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten.

3. Jetzt sollte der Teig 20 Min. gehen, dies soll an einem warmen und zugfreien Ort geschehen.

Tipp: wunderbar gehen kann ein Teig wenn ihr den Backofen auf 50°C vorheizt und abgedeckt den Teig hineinstellt und den Backofen wieder ausmacht.

4. Im Anschluss wäre es gut wenn ihr den Backofen auf 220°C vorheizt und den gegangenen Teig nach nochmaligem Durchkneten weitere 20 Min. gehen lasst.

5. Als Form habe ich eine runde Springform genommen, aber auch ein Blech oder eine andere Form ist gut zu verwenden. Die Form muss gut eingefettet werden, sonst bekommt ihr den Kuchen nachher nicht so gut heraus. Um das Herausnehmen zu erleichtern kann die Form mit Mandelblättern oder auch noch weiteren Kokosraspeln ausgekleidet werden.

6. Ist der Teig in der eingefetteten Form kann das Obst darauf gelegt werden. Ich hab meine Heidelbeeren darauf gegeben und die weiße Schokolade kleingehakt hinzu.

Wer möchte kann etwas Teig übriglassen, diesen dann im Anschluss ausrollen, in Streifen schneiden und über den Kuchen legen.

7. Die Kuchenform sollte in die mittlere Schiene des Backofens, und diesen dann bei Umluft und 200°C circa 30 Minuten backen lassen.

Bon Appétit

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: