Frische Freitag: Flammkuchen mit Gemüse und Basilikumcreme

Diese Woche haben wir mal wieder richtig Lust auf Flammkuchen bekommen. Früher habe ich den Boden schon mal mit einem Pizzateig gemacht, also einem Hefeteig – nur viel dünner ausgerollt. Aber nachdem ich letztens einen Ölteig als Boden probiert hatte, kann ich den definitiv mehr empfehlen, da er sehr schön knusprig wird, was mir eindeutig besser gemundet hat.

Flammkuchen mit Gemüse und Basilikumcreme Flammkuchen mit Gemüse und Basilikumcreme
Zutaten:

Für: drei große Flammkuchen

Für den Ölteig:

  • 375 g Vollkornmehl

  • 3-5 El Öl

  • 150+ ml Wasser

  • etwas Salz

  • Für den Belag:

  • 1 Becher Creme fraiche

  • 1 Paprika

  • 15-20 cm Gurke

  • 1/2 Zucchini

  • eine Handvoll kleine Tomaten

  • 1 Bund Frühlingszwiebeln

  • 150 g geriebenen Käse

  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Chili und Basilikum *1)

  • *1) Das Basilikum kann entweder frisch sein oder ihr versucht es auch einmal mit einem ätherischen Basilikumöl. Ich habe hier eins in Kristallform verwendet.

    Wenn ihr nur Creme Fraiche nehmt. dann ist dies sehr lecker, aber natürlich nicht sehr kalorienarm. Daher könnt ihr alternativ auch ein Halbfett-Produkt verwenden oder ihr nehmt etwas weniger Creme fraiche und rührt diese mit etwas Milch glatt.

    Flammkuchen mit Gemüse und Basilikumcreme
    Und so wird´s gemacht:

    1. Aus dem Mehl, dem Öl, dem Wasser und dem Salz rührt ihr einen glatten und geschmeidigen Teig. Bei Vollkornmehl ist es immer etwas unterschiedlich, wie viel Wasser dieses aufnimmt, daher immer vorsichtig hinzugeben und evtl. auch etwas mehr, genauso auch vom Öl. Der Teig muss nun im Anschluss in drei Teile geteilt (oder auch mehr Teile – je nachdem wie groß die Flammkuchen werden sollen) und auf einem Backpapier ganz, ganz dünn ausgerollt werden.

    2. Die Creme fraiche rührt ihr im Anschluss mit Chili, Salz, Pfeffer und ein wenig von dem ätherischen Basilikumöl an. Bei den Kristallen seid wirklich zurückhaltend mit der Menge – denn die kristalle lösen sich nicht sofort auf und verbreiten erst nach dem Auflösen ihr Aroma – daher erst gründlich umrühren und dann probieren. Die verteilt ihr dann auf die Flammkuchen.

    3. Jetzt muss noch das Gemüse gewaschen und klein gewürfelt werden. Ich vertrage leider frische Zwiebeln nicht gut esse sie aber eigentlich sehr gerne. Meinem Magen zuliebe versuche ich sie jetzt immer vorher in der Pfanne kurz anzuschwitzen. Das habe ich hier auch gemacht (bzw. von meinem Liebsten machen lassen ;-)), aber das muss auch nicht sein. Danach verteilt ihr das gesamte Gemüse auf die Flammkuchen und gebt noch abschließend den geriebenen Käse darüber.

    4. Bei 200°C Ober-/Unterhitze kommen die Flammkuchen jetzt nacheinander für etwa 15 Minuten in den Ofen. Damit die Kuchen schön kross werden, habe ich das Blech auf die oberste Schniene geschoben.

    5. Sobald ein Flammkuchen fertig ist, solltet ihr ihn auch genießen, denn sie werden doch recht schnell kalt.

    Bon Appétit

    Fazit: Flammkuchen gehören zu den Gerichten, welche ich wirklich sehr gerne esse und auch in jeglicher Variante köstlich finde. Ähnlich wie bei Pizza hat man den großen Vorteil, dass man die Zutaten einfach austauschen kann, so dass bei mehreren Essern alle glücklich werden ;-).

    Comments (2)

    1. Kochkurse 12. Juni 2013
      • Veggiekochwelt 12. Juni 2013

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: