Fruchtiger Hefezopf mit Beerengarnitur

Die Entscheidung fiel mir doch ganz schön schwer, was ich heute backen möchte, aber dank einer lieben Leserin und ihrem Wunsch nach Hefezopf gab es diesen dann heute. Und was soll ich sagen, das Wetter ist nicht dafür geeignet um sich zu konzentrieren und so habe ich den Teig zwischenzeitig fast unbrauchbar gemacht, meine Rührschüssel beinahe zerstört und die Mandeln wären auch fast verbrannt. Also von allem etwas. Ich hätte wohl vorher kalt duschen gehen und mich dann sehr beeilen sollen, bis der Teig fertig war.

Naja aber langer Rede kurzer Sinn, das Wetter ist trotz alledem toll und der Hefezopf köstlich geworden!

Das Grundrezept ist aus dem Quickfinder Küchenwissen vom GU-Verlag

Für einen dicken Hefezopf braucht ihr: (also der ist riesig, für mich hätte wohl die Hälfte auch gereicht)

Zubereitungszeit: 60Min zuzüglich 30 Minuten Backen

  • 1 Würfel frische Hefe (42g)
  • 80g Zucker
  • 200ml Milch (bei mir war es Hafermilch)
  • 500g Mehl
  • 1 Ei
  • Salz
  • 100g Butter
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Johannisbeeren
  • wer mag einige Mandelblätter

Und so wird’s gemacht

Zuerst die Hefe kleinbröseln und mit dem Zucker zusammen in der Milch auflösen. In eine zweite Schüssel das Mehl geben und in die Mitte eine Mulde drücken. In diese gebt ihr das Ei, die Hefelösung und eine Prise Salz. An den Rand verteilt ihr Butterstückchen. Mit einem Handrührer schlagt ihr einen glatten Teig und lasst diesen 2 mal 20 Minuten an einem warmen Ort gehen. Dazwischen einmal kräftig durchkneten.

Johannisbeer-Hefezopf

Wenn ihr Beeren darauf/rein geben wollt, könnt ihr sie in der Zwischenzeit schon einmal waschen und auslesen – und den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Die Beeren solltet ihr nach dem Gehen lassen „NICHT!!!“ in den Teig einarbeiten. Das ergibt dann eine mittelschwere Katastrophe^^ Das durfte ich ausbaden. Aber durch Zugabe von ganz viel Mehl ließ es sich noch retten. Also besser obenauf verteilen!

Nun ein Blech etwas einölen und mit Mehl bestäuben, so lässt sich der Zopf ganz gut flechten. Dafür teilt ihr den Teig in drei Teile und legt sie nebeneinander. Die oberen Enden zusammen drücken und dann die Teile kreuzen bis die Teigstreifen zu Ende sind. Die Enden ebenfalls wieder zusammen drücken.

Nun drückt ihr die Beeren darauf und wer mag noch einige Mandelblätter oder Hagelzucker und dann kann der Zopf für 30 Minuten (mittlere Schiene) in den Backofen. Danach etwas abkühlen lassen und entweder pur oder mit Butter, Marmelade o.ä. genießen.

Bon Appétit

About Samira Vorhaus

Ich liebe es, mich in meiner Küche kulinarisch auszutoben und euch an dieser Stelle die schönsten Rezepte und Gerichte zu präsentieren. Über Feedback jedweder Art freue ich mich immer sehr! Mehr zu mir findet ihr hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *