Weiß wie Schnee, Rot wie Blut und Schwarz wie Ebenholz

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Der Uwe vom Blog Highfoodality hat zu einem Blogevent aufgerufen mit dem Januar-Thema Weiß. Die Gewinnbeiträge werden am Ende des Jahres in einem Kochbuch zusammengefasst. Da will ich doch auch mit einem Rezept mein Glück versuchen. Es sollte ursprünglich ein Kuchen werden, das ist allerdings misslungen, aber der Rettungsversuch war dann doch so lecker, dass ich euch das Rezept nicht vorenthalten kann und zum nachmachen sehr empfehle.

Geplant war eine Joghurt-Schnitte, das heißt, man hat einen Biskuit-Boden auf den eine Joghurt-Sahne-Creme kommt. Solche Cremes werden in der Regel mit Gelatine angedickt, aber die kommt mir zum Kochen nicht ins Haus. Auch wenn ich gestehen muss, Gummibären esse ich ab und zu doch ganz gerne. Aber selbst werde ich sie nicht verwenden, daher habe ich alternativ Agar-Agar verwendet. Leider ist die Masse nicht fest geworden und trotz Kühlung nach dem Herausnehmen aus der Form in alle Himmelsrichtungen verlaufen. Das war bei dem großen Kuchen aus der Springform eine ganz schöne Sauerei.

Für meinen Liebsten hatte ich extra noch einen kleinen Kuchen in einer Herzform gebacken, mit dem ich dann auch später die Fotos machen wollte. Nachdem das mit dem großen Kuchen so schief ging kam die Idee auf, das ganze doch einzufrieren und das war eine geniale Idee. So braucht man weder Agar-Agar noch Gelatine, sondern nur den Eisschrank. Nach einer Stunde hatte die Creme eine schöne, etwas angefrorene Konsistenz und war noch leckerer als zuvor. Also werde ich das nächste Mal auf jeden Fall wieder diese Variante machen.

Joghurt-Parfait-Schnitte

Ihr braucht:
Der Boden

  • 5 Eier
  • 150g Zucker
  • 150g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • 1 Msp. Zitronenschale

Die Creme

  • 3 Becher Sahne
  • 100g Zucker
  • 500g Natur-Joghurt
  • zur Dekoration: Kirschen oder anderes Obst

Und so wird´s gemacht:
1. Der Biskuit-Boden
2. Die Creme

Der Biskuit-Boden

Kuchenboden

Für den Boden vermengt ihr die Eier, den Zucker, das Mehl, das Backpulver und auch die Zitronenschale zu einem glatten Teig und gebt ihn im Anschluss auf ein eingefettetes Backblech oder auch in eine andere Form. Ich habe mich letztlich für eine Springform entschieden, weil ich den Kuchen darin auch transportieren konnte. Den Boden solltet ihr dann für 12-15 Minuten bei 170°C im Ofen backen.

Schokoladenboden

Die Creme

Da es ja eigentlich ein Kuchen werden sollte und ich ihn am Abend für den nächsten Tag gemacht habe, habe ich auf den Biskuit-Boden flüssige Kuvertüre gestrichen, damit die Feuchtigkeit der Creme nicht in den Boden eindringt und durchweicht. Durch das Einfrieren ist die Schokolade recht fest geworden, daher würde ich es beim nächsten Mal nicht noch mal machen. Jedoch wenn ihr die Creme nicht einfriert ist es sehr lecker.

Joghurt-Parfait

Für die Creme schlagt ihr zuerst die Sahne fest und fügt dann nach und nach den Zucker und den Joghurt hinzu. Habt ihr eine schöne homogene Creme könnt ihr sie auf den Biskuit-Boden streichen und die Kirschen oder anderes Obst darauf verteilen. Vor dem Verzehr könnt ihr sie nun für etwa 1 Stunde in den Eisschrank stellen. Dann ist die Creme schon etwas fest aber noch so, dass sie noch wunderbar zu verzehren ist. *köstlich* Und genau das richtige für´s Wochenende :-)

Bon Appétit

Bewerte diesen Artikel: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet)
Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>