feurig-scharfes Mango Chutney

Heute gibt es das leckerste Rezept, das ich euch bis jetzt präsentiert habe, zumindest empfinde ich das so. Bei dem Gedanken fange ich immer noch an zu seufzen und das Wasser läuft mir im Mund zusammen und das ist eine Tatsache die ich eigentlich für unmöglich gehalten habe. Also man sagt das zwar immer so, aber jetzt tut es dies tatsächlich, einfach nur *yummi*!!! Kreiert habe ich das Rezept, nachdem ich mich in den Weiten des WordWideWeb umgesehen habe nach einem Rezept für ein Mango-Chutney und mir die besten Ideen herausgepickt und diese dann zusammengeführt habe.

Mit dem Rezept mache ich in letzter Sekunde noch bei dem Kochrezept-Contest des Blogs Gedankensprung mit.

Mango-Chutney

Ihr braucht für zwei (200ml) Gläser

  • 1 kleine Jalapeno; sie sollte nicht zu groß sein, sonst wird es wirklich zu scharf
  • 1 reife Mango
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Limette; ihr braucht sowohl den Saft als auch die Schale
  • 2 TL Gelierzucker (2:1)
  • 30g braunen Zucker
  • 2 TL Rum wir haben weißen Rum genommen
  • etwas Pflanzenöl
  • frischen oder getrockneten Rosmarin (wenn ihr getrockneten verwendet, dann nicht mehr als 2 TL sonst wird es zu intensiv)
  • und als letztes zum Schneiden der Jalapeno ein paar Handschuhe, sonst geht es euch wie mir jetzt, ich habe mir gerade meine Augen gerieben und jetzt brennt es weil ich keine Handschuhe verwendet habe – und das trotz intensivem Händewaschen nach dem Kochen*seufz*

Und so wird´s gemacht:
1. Vorbereiten
2. Kochen

Vorbereiten

Zu Beginn kommt wie immer die Putz-, Wasch- und Schnibbelarbeit. Das heißt; die Zwiebel schälen und würfeln. Die Jalapeno waschen, entkernen und ebenfalls in ganz dünne Streifen oder Würfel schneiden. Danach kommt dann die Mango an die Reihe, welche ihr mit einem Sparschäler schälen und das Fruchtfleisch vom Kern entfernen solltet. Danach würfelt ihr die Mango ebenfalls. Die Limette solltet ihr nun unter heißem Wasser abreiben und im Anschluss abtrocknen. Jetzt könnt ihr von etwa der halben Limette die Schale abreiben. Der Saft der Limette wird später dann auch noch gebraucht.

Kochen

In einem Topf erhitzt ihr jetzt etwas Öl und schwitzt darin die Zwiebel- und Jalapeno-Würfel an. Sind die Zwiebelstücke glasig, gebt ihr die Mangowürfel, die Limettenschale und den Saft der Limette hinzu und vermengt alles gut miteinander. Dazu gebt ihr jetzt den Zucker und Gelierzucker und rührt ihn unter. Dies lasst ihr nun aufkochen und dann noch 4 Minuten köcheln. Zum Schluss gebt ihr die Kräuter und den Rum hinzu und rührt alles kurz unter. Fertig ist das Chutney.

Wenn ihr das Chutney nicht direkt aufesst, hält es sich auch noch einige Tage im Kühlschrank. Alleine wird man davon natürlich nicht satt, aber es ist wunderbar auf Baguette als Vorspeise oder mit Reis als Hauptgericht zuzubereiten. Ebenfalls soll es sehr lecker zu gegrilltem V(F)leisch schmecken und, und, und….

Chuteny auf Toast

Heute verbleibe ich mit einem richtig dahingeschmachteten *yummi*

Bon Appétit

Comments (2)

  1. Earny 6. November 2011
    • vegiekochen 6. November 2011

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: