Apfel-Ingwer-Kuchen mit Buchweizenmehl

Hallo ihr Lieben, wir haben Urlaub und hoffen nun auf reichlich schöne September-Tage, trockenes Wetter und eine erholsame und entspannte Zeit. Morgen werden wir die Wanderschuhe anziehen und den BaldeneySteig bezwingen – nennt man das auch so, wenn es eine Wanderroute und kein Berg ist? Ich kenne mich damit nicht so gut aus. Die Tour wird uns einmal um den Baldeneysee führen und ist nicht die kürzeste Strecke. Wir sind, was das Wandern angeht nicht unbedingt die geübtesten, aber der Rucksack ist gedanklich schon gepackt und ich freue mich schon darauf wenn es los geht, denn schließlich, selbst wenn wir es nicht ganz schaffen, gibt es immer wieder Möglichkeiten für eine Abkürzung der fast 27 km langen Strecke. Für Proviant muss da natürlich auch gesorgt werden, denn auch wenn wir reichlich frühstücken werden, ein Snack für zwischendrin ist ein Muss und ohne etwas Energie wird es nicht gehen. Und so habe ich mir überlegt den Apfelkuchen, welchen ich am vergangenen Donnerstag schon einmal Probe gebacken habe, noch einmal etwas aufzuwerten und erneut zu backen. Einige Äpfel aus der Region waren noch übrig und warteten nur darauf, verbacken zu werden.

Also los, los hieß es da, einkaufen und Kuchen backen! Gesagt getan und hier habt ihr das Ergebnis inklusive dem Rezept und wir werden ihn morgen dann beim Wandern verputzen – also das, was noch übrig ist.

Apfel-Ingwer-Kuchen mit Mandel- und Buchweizenmehl

Apfel-Ingwer-Kuchen

Zutaten für eine kleines Blech

  • 200 g Butter
  • 80 g Reissirup/Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 4 große Äpfel (ca. 800g)
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Buchweizenmehl
  • 15 cm Ingwer
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gestiftete Mandeln
  • 4 Eier

 
 

Apfel-Ingwer-Kuchen
Und so wird’s gemacht:

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Äpfel waschen, achteln, entkernen und anschließend würfeln. Den Ingwer schälen und fein schneiden oder reiben. Beides zusammen im Anschluss in einem Topf mit 1 EL Wasser sowie 1 TL Zimt circa 5 Minuten lang dünsten.

Nun die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett anrösten und beiseite stellen.

Die Butter zusammen mit dem Zucker und einer Prise Salz schaumig schlagen und dann nach und nach die Eier sowie das Buchweizenmehl und die gemahlenen Mandeln unterrühren, bis ein homogener Teig entsteht. Abschließend nun noch die gedünsteten Äpfel sowie die Mandelstifte hinzugeben und vorsichtig unterheben.

Den Teig auf ein Backblech verteilen und für 45-50 Minuten in den Backofen geben. Nach der Hälfte der Zeit einmal nach dem Kuchen schauen und diesen ggf. abdecken, damit er nicht verbrennt.

Ist der Kuchen durchgebacken, diesen gut auskühlen lassen, vorsichtig in Stücke schneiden und genießen!

Tipp: Wer Kuchen gerne süß mag, sollte noch etwas mehr Zucker oder Trockenobst wie bspw. Rosinen hinzugeben.

Bon Appétit

Fazit: Der Reissirup ist im Vergleich zu Zucker ja doch eher weniger süß, gibt dem Kuchen aber für meinen Geschmack eine wunderbar dezente Süße und der Rest kommt von den Äpfeln. Ich habe dieses Mal keine Rosinen genommen, da mein Liebster diese nicht so gerne mag und ich wollte, dass er den Kuchen genauso gerne mit isst und ich nicht das Blech alleine essen muss ;-).

Keine Kommentare

Kommentar verfassen