französische Macarons

Heute habe ich endlich mal wieder etwas Zeit und habe euch das Rezept für die Macarons abgetippt. Sehen die nicht schon einfach köstlich aus? Und ich verrate euch etwas, sie sehen nicht nur so aus :-)  Auf dem Blog, wo ich das Rezept gefunden habe stand, dass sie mit dem Rezept immer gelingen und nachdem meine ersten vor einiger Zeit mit einem anderen Rezept nicht gelungen sind, kann ich dies eigentlich auch nur bestätigen. Also ran an den Herd und los legen – es lohnt sich!

Rezept gefunden bei: französischkochen.de

Ihr braucht für die Macarons:

  • 45g Mandelpuder – so fein wie möglich
  • 75g Puderzucker
  • 36g Eiweiß – Das ist in etwa 1 Stk., es ist aber wichtig, dass es 36g sind, also besser abwiegen!
  • 10g Zucker
  • einige Tropfen Lebensmittelfarbe – am Besten eine Paste, sonst wird der Teig schnell zu flüssig

und für die Ganache (Füllung):

  • 50g weiße Schokolade
  • 10g Sahne

1) Zu Beginn solltet ihr das Mandelpuder und den Puderzucker ganz fein mixen und durch ein Sieb sieben. Ich hatte mich für Mandelmehl entschieden, welches leider noch gröbere Mandelstücke enthalten hat und musste es dann noch einige Male im Soyabella kleinhacken lassen – was dann den Nachteil hatte, dass Öle ausgetreten sind und es sich nur sehr schwer sieben ließ. Also beim Kauf darauf achten, dass es wirklich sehr sehr fein ist.

2) Nun könnt ihr das Eiweiß abmessen – wichtig ist, dass es genau 36g sind – und im Anschluss aufschlagen. Wenn es beginnt schaumig zu werden, gebt ihr den Zucker (10g) hinzu und schlagt es so lange, bis die Masse weiß wird. Wenn ihr euch dazu entschieden habt sie in einer Farbe einzufärben dann gebt hier die Lebensmittelfarbe hinzu. Weiß sehen sie aber bestimmt auch ganz himmlisch aus, z.B. mit einer dunklen Schololadencreme.

3) Als nächstes gebt ihr das Puder in 3 Teilen nacheinander hinzu und rührt es unter. Der Teig sollte schön fließen, also nicht zu fest und nicht zu flüssig sein.

4) Mit Hilfe von einem Spritzbeutel oder zwei kleinen Löffeln könnt ihr den Teig nun auf einem Backblech zu kleinen Kreisen formen. Diese sollten in etwa gleich groß sein, denn sie sollen ja später aufeinander passen.

Nun ist aber erst einmal Ruhe für die kleinen Kreise angesagt – etwa 20 bis 30 Minuten

5) In der Zeit kann euer Backofen auf die erforderlichen 140°C vorgeheizt werden und im Anschluss an die Ruhezeit können die Teiglinge darin etwa 12-14 Minuten backen.

6) Wenn die Macarons aus dem Backofen herauskommen legt ihr sie am besten auf eine kalte Fläche. Dann lösen sie sich besser von dem Backpapier wieder ab.

Ganache

Für die Füllung löst ihr die Schokolade im Wasserbad zusammen mit der Sahne auf, lasst sie im Anschluss etwas abkühlen und könnt die Creme – wenn ihr mögt – jetzt etwas aufschlagen und dann auf die abgekühlten Unterhälften der Macarons verteilen. Natürlich nur auf die eine Hälfte, denn die andere Hälfte der Macarons kommt dann ja auf die bestrichenen.

Also alle zusammen klappen und servieren

Bon Appétit

Bewerte diesen Artikel: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.