Gefüllte Paprika mit Couscous-Risotto

Hallo ihr Lieben,

gefüllte Paprika mit Couscous-Risotto

keine Sorge, das mit den Sketchnotes soll hier in den nächsten Beiträgen auch nicht Überhand nehmen, aber es macht mir gerade so viel Spaß und ich habe ein paar Ideen, welche ich langfristig gerne umsetzen möchte. Da muss ich mich daher gerade einfach ein bisschen drin üben und möchte euch daran teilhaben lassen, denn vielleicht ist es ja auch für euch eine schöne Variante, Rezepte noch einmal anders zu lesen.

Neben klassischen Beilagen wie Reis, Kartoffeln und Nudeln, liebe ich auch Amaranth, Quinoa, Hirse, Couscous und Co. Leider bin ich da bei mir im Haushalt eigentlich die einzige, die gerne diese Beilagen isst und so bleiben sie doch meist im Schrank. Mein Liebster meinte letztens noch, das ihm der Couscous auch einfach immer zu trocken sei, in Form von Salat, egal wieviel Öl und Dressing ich auch daran mache.

Wir besprachen das beim Familientreffen und man meinte einhellig, da muss einfach richtig viel Butter dran und dann sei er lecker – ich muss sagen, soviel Fett bräuchte ich eigentlich nicht an einem Gericht und gesundheitsförderlich ist es mit Sicherheit auch nicht, einen dicken Stich Butter an den Couscous zu machen, aber was soll ich sagen, es hat auch dem Liebsten geschmeckt. Um den Couscous für das Risotto schön schlotzig zu bekommen, habe ich neben der Butter und dem Parmesan auch noch mal etwas mehr Wasser verwendet als eigentlich benötigt wurde; er nimmt ja doch eine große Menge Wasser auf und dadurch konnte ich letztlich auch ein bisschen Fett sparen. 😉

Bei meiner Kamera war der Akku leer und irgendwie war es auch nicht der direkte Plan gewesen, das Rezept zu veröffentlichen, aber es war so lecker, dass ich mir dachte ausnahmsweise muss auch mal das Bild mit dem Handy reichen, ich hoffe ihr seht es mir nach!

Und nun zum Rezept:

Gefüllte Paprika mit Couscous-Risotto

Sketchnote-Rezept gefüllte Paprika mit Couscous-Risotto

Hier könnt ihr das Sketchnote-Rezept downloaden


Zutaten

  • 150 g Couscous
  • 400 ml Wasser
  • 1-2 EL Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 250 g Tofu, geräuchert
  • 2-3 EL Butter
  • 75 g Parmesan
  • 200 g Erbsen
  • 4 große Paprikas
  • Salz, Pfeffer
  • 500 ml passierte Tomaten

 

Und so wird´s gemacht:

Das Wasser im Wasserkocher zum Kochen bringen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und zusammen mit dem Tofu fein würfeln. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und darin die Würfel scharf anbraten. Nun den Couscous hinzu geben und diesen einige Minuten bei etwas niedrigerer Hitze mit andünsten. Jetzt kann nach und nach das Wasser hinzu gegeben werden, bis der Couscous eine schöne, schlotzige Konsistenz bekommt. Die Gemüsebrühe und die Erbsen unterrühren, sowie die restliche Butter und 50 g geriebenen Parmesan. Das Risotto mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

In einem kleinen Topf die passierten Tomaten erhitzen und mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe abschmecken.

Die Paprikas oben aufschneiden, entkernen und anschließend mit dem Risotto füllen. Die Paprikas können nun in die Auflaufform gesetzt werden und die Tomatensauce dazwischen gegossen werden. Den restlichen Parmesan oben auf die Paprikas geben und anschließend bei 180°C Umluft für circa 20 Minuten im Ofen garen lassen.

Nun nur noch die Paprikas aus dem Ofen holen, auf Teller verteilen und genießen.

Bon Appétit

Fazit: Also Couscous muss absolut nicht trocken sein und wem das vielleicht auch schon mal so ging, das er dies so empfand – einfach mal noch etwas mehr Wasser einrühren und vielleicht ja wirklich einen Stich Butter hinzu geben :-).

Comments (2)

  1. Lars 31. August 2017
    • Veggiekochwelt 31. August 2017

Hinterlasse einen Kommentar zu Veggiekochwelt Antworten abbrechen

%d Bloggern gefällt das: