Es ist Teezeit – her mit dem Shortbread!

Hallo meine Lieben,

in Schottland waren wir in den zwei Wochen in sechs verschiedenen Hotels untergebracht. Die ersten Nächte waren wir in einem Ibis Budget, welche kostengünstig und dafür absolut ordentlich in der Einrichtung sind und ein gutes Frühstück morgens haben. Natürlich ist es zu einem mehr-Sterne Hotel ein großer Unterschied, aber für mal eine Nacht auch wie ich finde vollkommen ausreichend. Die folgenden Nächte waren wir in lokalen Gasthäusern untergekommen und dort gibt es auf den Zimmern eigentlich immer einen Wasserkocher mit Instant-Tee, -Kaffee, -Kakao und entsprechend ein paar Keksen. Und wie schön ist es doch abends vor dem zu Bett gehen noch einen Tee zu schlürfen und morgens vor dem Frühstück schon einen Kaffee im Bett zu trinken.

Und zum Kakao oder Tee am Abend gab es dann immer einen kleinen Keks bzw. ein Shortbread, eigentlich fast überall das gleiche und immer super lecker, vor allem wenn es im Getränk getunkt war. Und was lag also näher, als dieses zuhause direkt einmal nachzubacken und es für die nächste Tee-/Kaffeestunde bereit zu halten.

Rezept: scottish Shortbread

Geplant hatte ich eigentlich, längliche Kekse zu backen mit einem Muster von Gabel-Einstichen, geworden sind es Runde Kekse ohne Gabel-Einstich-Muster – der Grund: der Teig war ausgerollt, geschnitten und eingestochen in den Ofen gekommen und dann zusammen gelaufen – das hatte ich irgendwie nicht bedacht *lach*. Also, je nachdem welche Form ihr haben wollt, bedenkt, die Kekse laufen auseinander und brauchen entsprechend Platz auf dem Blech und die Form sollte nicht zu ausgefallen und detailliert sein, denn das wird nix^^.

Die Kekse sind weich und etwas sandig von der Konsistenz wenn man hineinbeißt, aber krümeln nicht in den Tee, das ist mir immer sehr wichtig. Das Rezept ist denkbar einfach und letztlich schnell gebacken, nur der Teig muss einige Zeit kaltstehen und benötigt daher etwas Zeit extra eingeplant.

Scottish Shortbread

Rezept: scottish Shortbread

Für: ein Blech Kekse

  • 225 g Butter
  • 50 g Puderzucker
  • frische Vanille
  • ½ TL Salz
  • 250 g Dinkelmehl
  • die Schale einer Bio-Zitrone

 
Rezept: scottish Shortbread

Und so wird´s gemacht:

Die Butter mit dem Zucker und dem Salz schaumig schlagen und nach und nach das Mehl, die Zitronenschale und die Vanille hinzugeben. Ist ein glatter Teig entstanden, diesen in Klarsichtfolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Nun den Teig auf 0,5cm Dicke ausrollen und mit einem Ausstecher in der gewünschten Form aufs Blech legen.
Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und das Shortbread für circa 5-10 Minuten goldig braun backen lassen. Anschließend dieses auf einem Gitter auskühlen lassen und zu Tee oder Kaffee genießen.

Bon Appétit

Fazit: Schottland war für mich eine unglaubliche Reise, zwei unvergessliche Wochen in einem ganz besonderen Land voll mit wunderschönen Erlebnissen und Orten. Die Kekse sind nun eine kleine Erinnerung an die schöne Zeit und schmecken, vielleicht nicht ganz genauso, aber doch auf jeden Fall sehr lecker :-)

Rezept: scottish Shortbread

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: