Bunt gemischter Gemüse-Quinoa-Salat

Detox logo

Hallo meine Lieben,

während der Basenfasten-Woche saß ich im Büro und unterhielt mich im Rahmen der Ernährungsberatung mit einem jungen Mann. Er erzählte mir, dass er eine hohe Kalorienzufuhr habe und langsam aufgrund der Menge keine Nudeln, keinen Reis und auch keine Kartoffeln mehr sehen könne und gerne etwas Abwechslung gebrauchen könnte. Etwas, das ich mir sehr gut vorstellen konnte! Wir überlegten also, wie er seine bestehenden Gerichte variieren könnte um darüber etwas mehr Veränderungen in den Tag zu bekommen und neue Gerichte.

Neben dem haben wir dann noch über Quinoa, Bulgur, Hirse, Buchweizen und Co. gesprochen – Dinge, die für viele nach wie vor neu sind und vor die große Frage stellen: was soll ich damit bitte machen?! Eigentlich ist es ja ganz einfach, anstelle von Reis, einfach Quinoa oder eben einen der anderen Kohlenhydratlieferanten.

Da es für ihn neu war, habe ich versprochen, mal eine Probe mitzubringen, damit er etwas davon probieren kann. Gesagt, getan mit dem Ergebnis: er wollte sich welchen kaufen und selbst damit experimentieren. Ein schöner Erfolg :-)

Und das war der Salat, den ich an dem Tag in meinem Gepäck hatte.

Bunt gemischter Gemüse-Quinoa-Salat

detoxkochwelt

Den Salat variiere ich immer etwas und es kommt immer das Gemüse hinein, welches ich gerade zuhause habe. Besonders gerne habe ich Möhren, Tomaten, Gurke, aber auch Paprika oder gebratenes Gemüse wie Zucchini oder Aubergine. Beim Basenfasten habe ich auf mein liebstes Honig-Senf-Dressing verzichtet und mir ein Leinöl gekauft, welches ich in Kombination zum Olivenöl verwendet habe. Das kommt jetzt aber immer mit ins Dressing, weil ich persönlich es auch wirklich lecker finde!

Noch als Tipp dazu: Wenn ich Quinoa koche dann koche ich meist eine größere Portion, so gibt es dann am Abend selbst etwas und am nächsten Tag kommt er dann als Salat in meine Lunchbox oder süß mit Obst als Frühstück auf den Tisch. So erspart man sich etwas Zeit und Arbeit.

Zutaten:
Für: 4 Portionen

  • 250 g Quinoa
  • 2 Möhren
  • 1/2 Gurke
  • 1 Handvoll Radieschen
  • 1 Handvoll Kirschtomaten
  • 1 Päckchen Kresse
  • 1 Paprika
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Handvoll geröstete Sonnenblumenkerne
  • Saft 1 Zitrone
  • 2 EL Leinöl
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Weitere Kräuter

 
Coole LunchBox füllen 2016

(hier noch eine Variation von dem Salat in einer Lunchbox)

Und so wird´s gemacht:

Den Quinoa nach Verpackungsanleitung in Gemüsebrühe oder Wasser kochen und anschließend abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit das Gemüse waschen, bei Bedarf schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Bei den Möhren ist es sehr schön diese zu reiben. In einer kleinen Schale nun den Saft einer Zitrone zusammen mit den Ölen, Salz und Pfeffer vermengen und abschmecken.

Ist der Quinoa abgekühlt, das Gemüse zusammen mit dem Dressing unterheben und mit gerösteten Sonnenblumenkernen, der Kresse und nach Geschmack mit weiteren Kräutern bestreuen.

Bon Appétit

Fazit: Für mich ist es eine sehr leckere Mittagsmahlzeit, die nicht zu schwer im Magen liegt und müde macht, sondern neue Kraft und Energie für die nächsten Stunden gibt. Je nach Gemüseauswahl kann man den Salat aber auch prima warm machen – für die kalten Tage 😉

Comments (2)

  1. Patty 27. Oktober 2016
  2. Dominik 18. November 2016

Hinterlasse einen Kommentar zu Patty Antworten abbrechen

%d Bloggern gefällt das: