Pimientos de Padron (Bratpaprika)

Hallo ihr Lieben,

Pimientos de Padron (Bratpaprika)

der ein oder andere fragt sich vielleicht: "und dafür macht sie ein Rezept?" und ich bin ehrlich, eigentlich lohnt es sich ja kaum einen Blogpost darüber zu verfassen, aber da ich selbst danach suchen musste und letztlich so verliebt war, dachte ich, erzähl ich euch, wie es geht. Oft sind es ja die kleinen simplen Dinge, bei denen wir erst lange suchen müssen, um dafür eine Erläuterung zu finden (meinem Liebsten ging es vor ein paar Tagen auch so), also vielleicht ist es ja auch eine Hilfe für manche von euch ;-).

Vor kurzem war ich auf der Arbeit zum Grillen eingeladen und für die Vegetarier unter meinen KollegInnen wurden einige sehr leckere Dinge gezaubert. Unter anderem gefüllte Pilze, Paprika-Viertel mit Reis-Gemüse und diese gebratenen Paprikas. Warum hab ich die nur noch nie zuvor gegessen? Als ich sie beim Einkaufen ein paar Tage später entdeckt habe, kaufte ich die kleinen grünen Paprikas und suchte nach einem "Rezept".

Sie schmecken beispielsweise pur, zu Pasta (bei uns an dem Abend mit Tomaten in Öl geschwenkt) oder zum Brot als Antipasti.

Detox logo

Pimientos de Padron (Bratpaprika)

Zutaten:

  • Kleine grüne Paprikas
  • 1-2 El Olivenöl
  • Grobes Salz

Pimientos de Padron (Bratpaprika)

Und so wird´s gemacht:

Die Pfanne erhitzen und die Paprikas in dem Öl von allen Seiten anbraten und abschließend mit Salz abschmecken.

Fertig.

Pimientos de Padron (Bratpaprika)
Bon Appétit

Fazit: Mega-lecker!

One Response

  1. Mella 8. September 2016

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: