Rezension: Weihnachtsgeschenke aus der Küche

Hallo meine Lieben,

habt ihr schon alle Geschenke oder fehlt euch noch etwas für die etwas entfernteren Bekannten und Familienmitgliedern, denen man zwar kein persönliches Geschenk machen möchte, aber dennoch eine Kleinigkeit mitbringen mag?

Beispielsweise feiert fast jedes Jahr eine Freundin der Familie mit uns, wir machen uns zwar keine Geschenke, aber es ist doch immer schön, wenn man auch für sie eine Kleinigkeit hat. Oder beim Kaffee trinken mit der Familie meines Liebsten, dort kommen immer einige zusammen und auch Kinder sind dabei, auch für die möchte man dann auch etwas haben. Immer wieder schön sind Geschenke aus der Küche, eine Leckerei, ob süß oder herzhaft.

Außer natürlich für die Kinder gab es in den letzten Jahren verschiedene Liköre, wie beispielsweise flüssigen Lebkuchen oder einen Waldbeer-Limes.

Das Buch, das ich euch heute vorstellen möchte, bietet einige weitere leckere Ideen zum Verschenken, sowie Verpackungsideen. Vielleicht ja noch etwas für kurzentschlossene:

Weihnachtsgeschenke aus der Küche

Weihnachtsgeschenke aus der Küche

  • ISBN: 978-3-7995-0671-7
  • Seitenanzahl: 88
  • Preis: 14,99€

 

Wie der Titel schon sagt, geht es in diesem Buch um Geschenke aus der Küche – also kleine Leckereien, welche wir in der Küche zubereiten können und die schön verpackt immer gut ankommen. Im Buch werden verschiedene Themen angesprochen, so dass auch für jeden etwas dabei ist: Aufs Brot, Saucen, Pestos und Chutneys, Würzig, Einfach süß, Knabberzeug und zum Schluss Etiketten zum Kopieren

Die Rezepte (39, wenn ich mich nicht verzählt habe) sind jeweils auf einer Doppelseite – eine Seite Bild, eine Seite Rezept – welche allesamt sehr einfach, kurz und knapp erklärt sind und somit gut verständlich umgesetzt werden können.

Mein erstes ausprobiertes Rezept war ein Lavendelhonig, welcher sich später in einem Keksrezept sehr gut gemacht hat. Allerdings hatte ich mir vom Aroma mehr erwartet, doch das kann auch an meinem getrockneten Lavendel gelegen haben, oder ich hätte ihn etwas mehr andrücken müssen bevor er in den Honig kam. Im Glas sieht es allerdings super schön aus und wenn man beim Essen auf eine Blüte beißt, harmoniert der Geschmack wunderbar mit dem Honig…

Die Rezepte gefallen mir gut, es sind jedoch nur wenig wirklich neue Dinge dabei, die man nicht vielleicht schon kennen würde. So finden sich etwa auch Rezepte zu Chili-Öl oder auch Rosmarin-Salz in dem Buch. Aber besonders die Chutneys finde ich klasse, ich liebe Chutneys wirklich, auf dem Brot machen sie sich immer super und sind schöne Mitbringsel. Insgesamt sind es auch alles gute Ideen für Weihnachten oder auch andere Gelegenheiten, jedoch sind die recht begrenzte Auswahl an Rezepten in Kombination mit den zum Teil schon sehr oft gesehenen Ideen etwas schade – allerdings muss ich doch auch sagen, dass es wohl schwer ist, gänzlich neue Ideen zusammenzubringen, gibt es ja bereits eine Vielzahl dieser Art von Büchern.

Die Bilder der Geschenke finde ich hingegen ganz wunderbar, sie bringen die weihnachtliche Stimmung gut rüber und machen Lust darauf, sich in die Küche zu stellen und Geschenke zu produzieren. Die bereitgestellten Etiketten finde ich ganz prima für all diejenigen, die wie ich ein weniger geschicktes Händchen für schöne Verpackungen haben – wirklich allemal schöner als die Etiketten aus der Etikettiermaschine :-).

Fazit: Für mich ist das ein solides Buch mit guten Ideen für einige Weihnachtsmitbringsel, die sehr ansprechend dekoriert wurden und so Lust aufs Zubereiten und Schenken machen.

7/10 kulinarische Geschenkideen

Das Kochbuch wurde mir sehr netterweise vom Thorbecke-Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt. Trotz dieser freundlichen Geste bleibt meine Meinung davon aber natürlich vollkommen unberührt.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: