Hafer-Mandelkekse mit Chiasamen

Hallo meine Lieben,

eigentlich dachte ich noch vor Weihnachten auf der Arbeit eine letzte Kochgruppe zu haben und wollte mit der gerne Kekse backen. Aber was für Kekse backt man nun, wenn es um eine gesunde, kalorienbewusste Ernährung gehen soll? Und schmecken zuckerfreie Kekse überhaupt – denn so ganz ohne Süßmittel findet man nur noch Kekse mit Süßstoff oder Zuckeraustauschstoffen – damit mag ich jedoch nicht backen. Gefunden habe ich aber ein leckeres Rezept mit Honig. Ich habe es etwas angepasst an die Zutaten, welche ich zuhause hatte und muss sagen, es geht auch wunderbar ohne Kristallzucker und mit nur wenig Süße zu backen.

Leider habe ich keine Kochgruppe mehr dieses Jahr, aber die Kekse kommen nun in meine Rezepte-Sammlung, schließlich kann man Kekse ja nicht nur zu Weihnachten backen. :-)

Hafer-Mandelkekse mit Chiasamen

Hafer-Mandelkekse mit Chiasamen

Zutaten:
Für: 12-15 Stück

  • 100 g Haferflocken
  • 100 g Mandelsplitter
  • 2 EL Chiasamen
  • 3 EL Buchweizen
  • 3 EL Orangensaft
  • 2 El Kakao
  • 100 g Butter
  • 4 EL Honig
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 Ei

 
 

Hafer-Mandelkekse mit Chiasamen

Und so wird´s gemacht:

Die Haferflocken, die Mandelsplitter und den Buchweizen ohne Fett in einer Pfanne leicht anrösten. In einer Rührschüssel in der Zwischenzeit das Ei mit dem Orangensaft, dem Agavendicksaft, dem Honig, dem Kakao und den Chiasamen verkneten und nach und nach die angerösteten Haferflocken, Mandelsplitter und den Buchweizen mit in die Rührschüssel geben und alles zu einem homogenen Teig verkneten.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und kleine Teighäufchen mit Hilfe von zwei Teelöffeln machen. Die Kekse müssen nun circa 15-25 Minuten bei 180°C in den vorgeheizten Ofen.

Vor dem Genuss die Kekse zum Auskühlen auf ein Gitter legen und danach am besten mit einer leckeren Tasse Tee oder Kaffee genießen.

Hafer-Mandelkekse mit Chiasamen
Bon Appétit

Fazit: Mir sind die Kekse leider etwas verbrannt, weil ich in den letzten Minuten abgelenkt war und schwupps war´s passiert. Schade, denn sie waren ansonsten wirklich lecker und wären sicher noch leckerer gewesen, wenn sie nicht etwas verbrannt geschmeckt hätten. Egal – etwas Puderzucker hat alles gerichtet 😉

Comments (3)

  1. Romy Matthias 15. Dezember 2015
    • Veggiekochwelt 15. Dezember 2015
  2. Krisi 20. Dezember 2015

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: