fluffigster Kokos-Buttermilch-Kuchen aller Zeiten

Hallo meine Lieben,

Kokos und ich haben ja ein ganz wunderbares Verhältnis zueinander, ob die Milch oder die Flocken oder doch gleich ein ganzes Stück, ich esse Kokos immer gerne, besonders aber im Müsli und genauso gerne zum Kuchen. Einzig der Variante des hoch gepriesenen Kokoswassers kann ich einfach nichts abgewinnen, ich finde es einfach langweilig und drösch… Aber hingegen die Kokosmilch in der Suppe geht immer und macht so viele Gerichte einfach spannender und noch viel leckerer.

Alternativ die Kokosmilch als Milchersatz darf auch ganz gerne mal auf den Tisch, wobei man da schon wieder vorsichtig sein muss, dass die Produkte nicht zu viele Zusatzstoffe haben oder gar Aromen und Zucker. Aber apropos Zucker: über den dürfen wir bei dem Kuchen wohl nicht unbedingt nachdenken, aber wo ja viel obendrauf kommt, kann man ihn getrost etwas kürzen bei dem Teig. Im Rezept, das ich mir irgendwann mal aus irgendeiner Zeitschrift gerissen hatte, kamen in den Teig 180 g Zucker und weitere 100 g oben auf den Kuchen. Um den Kuchen nicht zu süß zu haben, habe ich die Menge für in den Teig bereits auf 100 g reduziert, kann aber empfehlen ruhig noch weniger zu verwenden, denn auch so war der Kuchen immer noch sehr süß.

Kokos-Buttermilch-Kuchen

Kokos-Buttermilch-Kuchen

Zutaten:
Für: 1 Blech

  • 2 Eier
  • 200 g Zucker (100g in den Teig/100g für oben auf)
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Buttermilch
  • 400 g Mehl
  • 1 Pck Backpulver
  • 120 g Kokosraspel
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Becher Schlagsahne (à 200 g)

 
 

Und so wird´s gemacht:

Den Backofen auf 200°C vorheizen und die Eier in der Zeit mit 100 g Zucker einige Minuten lang schaumig schlagen bis die Masse cremig wird, erst dann die Buttermilch und die Prise Salz hinzugeben.

Backpulver und Mehl vermengen, in mehreren Schritten in die Schale geben und alles zusammen zu einem homogenen Teig verarbeiten. Danach die Fettpfanne einfetten oder mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen.

Nun die Kokosflocken, den restlichen Zucker sowie den Vanillezucker vermengen und über den Kuchen verteilen. Jetzt kann der Kuchen für ca. 20 Minuten in den Backofen. Mit dem Stäbchentest einmal testen, ob der Kuchen durchgebacken ist und ihn herausnehmen.

Die flüssige Sahne nun gleichmäßig über den noch heißen Kuchen verteilen und ihn abkühlen lassen, anschließend servieren.

Kokos-Buttermilch-Kuchen
Bon Appétit

Fazit: Der Kuchen ist super schnell gemacht und schmeckt vorzüglich. Die flüssige Sahne am Ende führt dazu, dass der Kuchen unter der Kokoskruste ganz cremig wird, als wäre eine Füllung darunter, das schmeckt einfach klasse, zumal der Kuchen sowieso schon einfach unglaublich fluffig ist.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: