Kichererbsen-Ofengemüse mit Nektarine und Feta

Detox logo

Hallo meine Lieben,

heute habe ich ein „Rezept“ für euch, welches ich heute mal dazwischen schiebe, weil das Bild gestern bei Instagram so gut angekommen ist. Gestern Abend habe ich mich in die Küche gestellt und für meinen Liebsten und mich Essen zubereitet. Es gab Nudeln mit Oliven und getrockneten Tomaten, ganz simpel und wie immer lecker. Weil ich beim Blick in den Kühlschrank noch einige Möhren erblickte, habe ich mir gedacht, mach ich doch noch schnell nebenbei etwas für die heutige Lunchbox. Da das Gericht nur so nebenbei entstand und eigentlich nicht dafür vorgesehen war, auf dem Blog zu landen habe ich kein anständiges Rezept für euch – etwas ähnliches gibt es aber schon hier auf dem Blog. Schaut mal bei dem Rezept vom letzten Jahr vorbei: Ofengemüse mit Pfirsichen und Kichererbsen

Heute habe ich nur eine Zutatenliste ohne Mengenangaben – da kann ja jeder frei entscheiden wie viel er braucht :-)

Kichererbsen-Ofengemüse mit Nektarine und Feta

Ofengemüse
Zutaten:
Für: 4 Portionen

  • Nektarine
  • Feta
  • Kichererbsen, vorgegart
  • Möhren
  • Leinsamen, geschrotet
  • Olivenöl
  • Salz
  • Zitronenpfeffer
  • frischer Thymian und Oregano

 

Und so wird´s gemacht:

Alle Zutaten in mundgerechte Stücke schneiden, mit dem Öl, den Kräutern und Gewürzen vermengen und bei 180°C Umluft etwa 25-30 Minuten lang garen. Je dünner das Gemüse geschnitten ist (hier die Möhren), umso schneller ist natürlich auch das Essen gar.

Nach dem Abkühlen kam das Gemüse dann in meine Box und heute Mittag kurz in der Mikrowelle erhitzt auf den Tisch. Simpel, einfach und echt lecker.

Bon Appétit

Fazit: Es war nichts, worüber ich mir vorher Gedanken drüber gemacht habe, nichts wo ich die Zutaten abgewogen hätte, so dass ich euch dies auch so genau nicht weitergeben kann, aber das ist auch nicht so wichtig, denn es passt alles an Sommergemüse dazu und mit etwas Gefühl zusammen gewürfelt und gewürzt wird es auf alle Fälle lecker und da ich Kichererbsen wirklich klasse finde in der Kombination mit den Nektarinen würde ich es auch als absolutes Soulfood bezeichnen.

Comments (2)

  1. Julia 2. August 2015
    • Veggiekochwelt 2. August 2015

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: