Schokoladen-Buttermilch-Stuten mit Pecanüssen

Backe, backe Kuchen, der Bäcker hat gerufen…

Stuten mit Schokolade und Pecanüssen

Letztens am Sonntagnachmittag war einmal wieder Mädelstreff mit Backen in meiner Küche, das ist doch immer etwas besonders feines. Klar, alleine backen ist toll, wenn man fast meditativ den Hefezopf knetet und dabei „im Kopf“ zur Musik tanzt und singt (wie das in Wahrheit aussieht, möchte ich euch dann doch besser nicht verraten 😉 ).

Aber wenn die Mädels da sind, wird gefachsimpelt wie es klappen oder noch schmackhafter werden könnte und was wir noch ausprobieren könnten und zuletzt werden dabei natürlich Neuigkeiten ausgetauscht, getratscht, gelästert – wie man das eben so macht.

Auch wenn ich Brot an sich am liebsten herzhaft mag und nur in seltenen Fällen mal Marmelade oder gar Nutella auf selbigem verzehre, denke ich doch immer gerne an den sonntäglichen süßen Rosinen- oder Schokoladenstuten aus meiner Kindheit zurück und das Wasser läuft mir im Munde zusammen.

Weil mein Liebster leider kein Freund von Rosinen ist, habe ich mich in diesem Falle mal für einen Schokoladen-Nuss-Stuten entschieden, so dass ich ihn dann anschließend auch nicht alleine essen musste – Kompromisse gehören halt zu einer guten Beziehung dazu :-)

Was esst ihr denn gerne auf Stuten? Ganz klassisch Quark mit Marmelade oder Schokoaufstriche oder doch eher (bei Rosinenstuten bspw.) Käse? Mhmm, das liebe ich ja, ganz junger Gouda, hauchdünn geschnitten mit ein bisschen Butter auf ganz frischem Stuten. Hab ich euch schon mal gesagt wie sehr ich leckeres Essen liebe?! Ziemlich fatal für die Figur^^

Und damit kommen wir auch schon zum Rezept:

Schokoladen-Buttermilch-Stuten mit Pecanüssen

Zutaten:
Für: 2 Stuten

  • 1 kg Weizenmehl
  • 1 1/2 Päckchen Hefe
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 350 ml Buttermilch
  • 200 g Butter
  • 4 EL Rum
  • 1 Eigelb

 

Zusätzlich braucht ihr etwas für in den Stuten wie beispielsweise Schokoladenstückchen, (Peca-) Nüsse, Rosinen, Gojibeeren, Mandelsplitter oder was ihr sonst so gerne mögt. Auf den Bildern seht ihr eine Variante mit Schokostückchen und Pecanüssen und eine zweite Variante mit getrockneten Gojibeeren und ebenfalls Pecanüssen – beides war sehr empfehlenswert.

Stuten mit Gojibeeren

Und so wird´s gemacht:

Das Mehl, Zucker und Salz in einer Schale vermengen. Die Butter in einem Topf schmelzen und die Buttermilch leicht erwärmen. Anschließend aus allen Zutaten (außer den zusätzlichen Zutaten wie der Schokolade) einen geschmeidigen Teig verarbeiten. Dann den Teig 30-45 Minuten an einem warmen Orten gehen lassen, bis er sich etwa verdoppelt hat.

Nun den Teig noch einmal kräftig durchkneten und die restlichen Zutaten mit einarbeiten. Den Teig nun teilen und in zwei Formen geben. Ist der Backofen auf 220°C aufgeheizt können beide Formen für etwa 30-40 Minuten in den Backofen.

Etwa 5-10 Minuten vor Ende der Backzeit den Teig mit Buttermilch bestreichen für einen schönen Glanz. Nach dem Backen den Stuten noch einen kurzen Moment in der Form auskühlen lassen und anschließend auf einem Gitter vollständig erkalten lassen.

Stuten mit Schokolade und Pecanüssen
Bon Appétit

Fazit: Beide Varianten des Stuten waren sehr lecker und wie auch die letzten Brote recht einfach und in kurzer Zeit zuzubereiten. Irgendwann werde ich ihn auch mal mit Rosinen machen, dann schmeckt er bestimmt noch besser 😉

Comments (3)

  1. Kathleen 15. Juni 2015
  2. Kathi 30. Juni 2015
    • Veggiekochwelt 5. Juli 2015

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: