rote Pasta mit Curry-Tofu und Möhren

Hallo ihr Lieben,

mein Zuckerfrei-Projekt ist in die zweite Woche gestartet und es ist schon erschreckend, wie viel man so über Schokolade nachdenken kann. In der letzten Woche hatte ich sehr viel Hunger, was der Umstellung nach den Feiertagen, dem frühen Aufstehen, aber auch dem Zuckerentzug zuzuschieben sein könnte. Seit Samstag geht es aber schon besser und heute habe ich keinen ungewöhnlich großen Hunger mehr gehabt. Ich bin sehr gespannt was die Woche bringen wird. Einen ausführlichen Bericht der letzten Woche gibt es hier: „Projekt 30-Tage Zuckerfrei: die 1. Woche

Weil das Wetter so ungemütlich war, hatte ich keine Lust zum Einkaufen zu gehen und habe daher die Küchenschränke geplündert und mich mal überraschen lassen, was es am Ende wird. Heraus kamen rote Pasta mit Möhrenraspeln, Tofu-Würfeln und Cashewkernen. Weil das Ergebnis so gut war gibt es das Rezept jetzt auch direkt hier für euch.

Seit letzter Woche habe ich wieder vermehrt angefangen Möhren zu essen und habe mir sogar Kohlrabi mit auf die Arbeit genommen – aber leider nein, sie ersetzen die Schokolade für den Nervenhunger nicht^^. Nun gut, aber nun waren noch 4 Möhrchen da und die wollten gegessen werden. Für ein Möhrenpesto waren es zu wenig und daher wurden sie einfach klein geraspelt und unter den Tofu gemischt. Länger als 20 Minuten habe ich nicht gebraucht und somit war das Essen wirklich schnell auf dem Tisch.

rote Pasta mit Curry-Tofu und Möhren

rote Pasta mit Curry-Tofu und Möhren
Zutaten:
Für: 3 Teller

  • 250 g Bandnudeln
  • 4 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Tofu
  • 25 g Cashewkerne
  • 2 EL Crème fraîche
  • 1 EL Öl zum anbraten
  • Salz, Pfeffer, Curry, Räucher-Chili*1)
  •  

    *1) Ich habe von Spirit of Spice das „Hot Chili Pesto“*

    Und so wird´s gemacht:

    Das Nudelwasser mit etwas Salz zum Kochen bringen und im Anschluss die Nudeln darin al dente kochen.

    In der Zwischenzeit den Tofu und die Zwiebeln würfeln und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Nun die Cashewkerne mit dem Messer etwas zerkleinern und die Möhren waschen, schälen und raspeln. Wenn die Zwiebeln leicht gebräunt sind, die Nüsse hinzugeben und mit anbraten. Kurz bevor die Nudeln fertig sind, die Möhrenraspeln und den Crème fraîche mit in die Pfanne geben und vermengen. Anschließend alles mit den Gewürzen abschmecken.

    Sind die Nudeln gar, diese abgießen und auf Teller verteilen. Anschließend die Tofu-Möhren-Sauce darüber verteilen und genießen.

    rote Pasta mit Curry-Tofu und Möhren
    Bon Appétit

    Fazit: Seit ein paar Monaten habe ich eine neue Gemüsereibe, aber sie noch nicht ganz so oft benutzt worden, wie ich es mir erhofft hatte, die Möhren aber mal nicht in Scheiben oder Würfeln in die Sauce zu geben war eine gute Idee und mit der Reibe so unglaublich schnell gemacht, das hat mir echt gut gefallen und schmackhaft war es zudem ebenfalls sehr. Das wird es wieder bei uns geben :-)

    *affiliate Link

    Comments (3)

    1. Lena 12. Januar 2015
      • Samira Vorhaus 12. Januar 2015
    2. Ela 16. Januar 2015

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: