roter Quinoasalat mit Gemüse-Chorizo

Meine Lieben,

die Weihnachtstage rücken immer näher und damit häufen sich auch die Termine, Einkaufslisten müssen geschrieben werden, Gerichte ausgesucht und vorbereitet werden und die Wohnung schließlich noch weihnachtlich hübsch hergerichtet werden. Das heißt aufräumen, putzen und wischen was das Zeug hält. Ganz schön viel zu tun, für die eigentlich besinnlichste Zeit des Jahres.

Wenn ihr noch auf der Suche nach einem spannenden und wirklich leckeren Salat seid, dann solltet ihr unbedingt diesen auf eure Weihnachtseinkaufliste aufnehmen. Gefunden habe ich das Rezept in dem Kochbuch: „Die grüne Küche: Köstliche vegetarische Ideen für jeden Tag*“ von David Frenkiel und Luise Vindahl. Das ist im Übrigen zurzeit mein absolutes Lieblingskochbuch, weil es präsentiert ganz tolle vegetarische Rezepte, welche nicht nullachtfünfzehn sind, toll aussehen und bis jetzt alles probierte – und das ist wohl der Hauptgrund – auch noch echt lecker war.

In den Salat kommen selbst gemachte Gemüse-Chorizos, das fand ich total spannend, die Zubereitung war auch gar nicht so schwierig, aber sie sahen dank meiner Grobmotorik nicht ganz so hübsch aus, da sie dann aber aufgeschnitten wurden, sah man es dann aber glücklicherweise nicht mehr :-)

bunter Quinoa-Salat mit Gemüse-Chorizos

roter Quinoasalat mit Gemüse-Chorizo II

Zutaten:
Für: die Gemüse-Chorizos

  • 100 g getrocknete Tomaten
  • 125 g Cashewkerne
  • ½ rote Zwiebel
  • ½ Chilischote
  • 6 ungeschwefelte Aprikosen
  • 2 Zweige Oregano
  • 200 g Reismehl
  • 1 EL Xanthan (Bindemittel)
  • 1 EL Leinsamen
  • 60 ml Olivenöl
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 EL Öl zum Braten
  •  
    Für: den Quinoa-Salat

  • 200 g Quinoa (schwarz, rot oder weiß)
  • 15 kleine Tomaten
  • 2 kleine Äpfel
  • ½ Zwiebel
  • 350 g weiße Bohnen
  •  
     
    Für: das Dressing

  • 75 ml Olivenöl
  • 1 Zitrone
  • 3 EL Senf
  • Salz, Oregano
  •  
    roter Quinoasalat mit Gemüse-Chorizo II

    Und so wird´s gemacht:

    Zubereitung der Gemüse-Chorizos

    In der Küchenmaschine oder in einem starken Mixglas die getrockneten Tomaten, die Cashews, die Zwiebeln, die Chilischote und die Aprikosen feinhacken und nach der Zugabe der Kräuter, des Reismehls, des Xanthans und der Leinsamen zusammen fein pürieren. Nun noch das Olivenöl und 60 ml Wasser hinzugeben und die Masse zu einem homogenen Teig formen.

    Den Teig nun in fünf Teile aufteilen, jeden Teil zu einer Wurst rollen, in ein Passiertuch einrollen und die Enden fest zusammen binden. In einem großen Topf die Gemüsebrühe zum Kochen bringen und die Würstchen darin ca. 45 Minuten lang kochen lassen.

    Nach der Garzeit die Würstchen aus den Tüchern rollen und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten und danach in Scheiben schneiden.

    Zubereitung des Salates

    Für den Salat ca. 500 ml Wasser zum Kochen bringen und darin den Quinoa 15-20 Minuten lang bei niedriger Temperatur köcheln lassen, bis er gar ist. Im Anschluss das restliche Wasser abgießen und den Quinoa abkühlen lassen.

    In der Zwischenzeit die Tomaten, die Zwiebel und die Äpfel würfeln und zusammen mit den Bohnen ebenfalls beiseite stellen. Nun noch das Dressing aus den oben genannten Zutaten vermengen.

    Ist der Quinoa abgekühlt, können die frischen Zutaten, das Dressing und auch die Würstchenscheiben vorsichtig untergemengt werden.

    Abschließend noch den Salat mit Oregano garnieren und servieren.

    roter Quinoasalat mit Gemüse-Chorizo II
    Bon Appétit

    Fazit: Ich habe noch nie Würstchen oder etwas dergleichen selbstgemacht und fand es ziemlich lohnenswert, aber es ist schon recht zeitaufwändig. Wenn aber mal die Zeit vorhanden ist, dann würde ich es definitiv wieder machen, dieses Mal dann aber noch etwas pikanter :-)


    *affiliate Link

    Comments (6)

    1. Junikind22 22. Dezember 2014
      • Veggiekochwelt 23. Dezember 2014
    2. Britta 27. Dezember 2014
      • Veggiekochwelt 27. Dezember 2014
        • Britta 30. Dezember 2014
    3. Husum 9. Januar 2015

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: