„Ich backs mir“ – Zitronen-Quark-Hefezopf

ichbacksmir

Unter dem Slogan „Ich back´s mir“ ruft Clara von Tastesheriff jeden Monat aufs Neue dazu auf, etwas zu einem wechselnden Thema zu backen. Ich habe dies schon seit einiger Zeit beobachtet und die leckeren Ergebnisse bewundert. Jetzt, da ja Ostern vor der Tür stand, habe ich mich kurz zuvor daran gemacht, etwas zum diesmaligen Thema zu backen. Und zwar sollte es etwas mit einer Zitrusfrucht sein. Den klassische Zitronenkuchen esse ich sehr gerne, besonders mit sehr viel Zuckerguss daher fiel er mir als Erstes ein, aber so einen klassischen Zitronenkuchen zu backen ist ja auch langweilig. Daher habe ich mir passend zu Ostern etwas anderes einfallen lassen und zwar einen Hefezopf mit einer locker leichten Zitronen-Quark-Füllung.

Hefezopf mit Zitronenquark-Füllung
Zutaten:
Für: einen Zopf

  • 500 g Weizenmehl (Type 1050)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • knapp 1/4 l Milch
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 250 g Magerquark
  • 1 EL Haferflocken
  • 3 EL Mandelstifte
  • 5 EL Zucker ggf. etwas mehr
  •  

    Zusätzlich wird benötigt: Mehl für die Arbeitsplatte und Backpapier für das Blech

    Hefezopf mit Zitronenquark-Füllung
    Und so wird´s gemacht:

    Das Mehl in eine Schale geben und in die Mitte eine kleine Mulde drücken. Dort hinein die Hefe, das Salz, 1 EL Öl und den Zucker geben. Die Milch in einem Topf leicht erwärmen und ebenfalls in die Mulde geben. Dies wenige Minuten stehen lassen und dann die Masse mit einem Knethaken oder den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig jetzt mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort 60 Minuten lang gehen lassen, bis der Teig sich etwa verdoppelt hat.

    In der Zwischenzeit die Zitrone heiß abwaschen und trocken reiben. Die Schale kann jetzt mit einem Zestenreißer abgezogen und im Anschluss der Saft ausgepresst werden. Den Quark mit einem kleinen Schuss Zitronensaft glatt rühren, dann die Zitronenschale, die Haferflocken und Mandelstifte hinzugeben und gleichmäßig verrühren. Der restliche Zitronensaft kann entweder nach dem Abkühlen mit Puderzucker vermengt werden und als Zuckerguss über den Hefezopf verteilt werden oder beispielsweise im Mineralwasser genossen werden.

    Wenn der Teig sich etwa verdoppelt hat, diesen auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit dem Zitronen-Quark bestreichen. Nun vorsichtig den Teig aufrollen und mit einem scharfen Messer halbieren. Die beiden Teigrollen können jetzt sanft umeinander gewickelt werden (Vorsicht, damit der Quark nicht herausläuft) und dann auf ein Backblech gelegt werden.

    Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und den Zopf etwa 45 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Im Anschluss den Zopf auf ein Gitter legen und auskühlen lassen.

    Bon Appétit

    Fazit: Der sehr lockere Zopf ist selbst von der Süße eher zurückhaltend. Wer es etwas süßer mag, gibt entweder noch etwas Zucker in den Teig oder den Quark, oder isst ihn einfach zusammen mit einer leckeren Marmelade. So haben wir es auch gemacht und ich fand da reichte die Süße der Beeren vollkommen aus, aber das ist ja Geschmackssache.

    One Response

    1. Mone 1. Mai 2014

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: