Kochbuchrezension: „Brotaufstriche Vegan & vollwertig“

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch eines meiner liebsten Kochbücher vorstellen. Es liegt schon seit einer ganzen Weile bei mir zu Hause und ich wollte es schon soooo oft für euch rezensieren, aber irgendwie habe ich nie die richtigen Worte gefunden, die meine Begeisterung für das Buch ausdrücken und so liegt es hier neben mir und wartet und wartet darauf, bis ich endlich einige Worte über es verliere.

Brotaufstriche vegan & vollwertig: mit Rezepten für Brote und Brötchen aus vollem Korn

Brotaufstriche - vegan und vollwertig

Autoren:
Annette Heimroth
Brigitte Bornschein
Markus Bonath
Verlag (D):
Hädecke-Verlag
ISBN: 
978-3775006378
Preis:
9,95 €
Genre:
Themenkochbuch

 
 
 
Hier geht es zu einer Leseprobe

Rezension

Wie ihr weiter unten seht habe ich schon einiges ausprobiert und fand bis jetzt alles sehr köstlich, daher ist das Buch für mich eine ganz klare Empfehlung für all diejenigen unter euch, die gerne Brotzeit machen und mal etwas neues neben den Wiederholungen des Alltags ausprobieren möchten.

Es geht also um Brotaufstriche. Aber um diese zu verzehren benötigt es erst einmal Brot oder Brötchen und so beginnt das Buch mit dieser Kategorie und 6 insgesamt lecker klingenden Rezepten für eben solche.

Buchcover Brotaufstriche - vegan und vollwertig

Daran schließt eine Kategorie zu süßen Aufstrichen an, ebenfalls mit 6 Rezepten. Ausprobiert habe ich das Mangomus. Beim ersten Mal sollte es dieses auf einer süßen Quarkspeise geben. Das war nicht schlecht aber ich hatte zu wenig Wasser genommen und so war es zu fest geworden. Beim zweiten Versuch war es dann aber perfekt, sehr schön cremig und geschmacklich intensiv also wirklich köstlich auf dem Brot.

Die pikanten Aufstriche machen mit 32 Rezepten den Hauptteil des Buches aus und haben es mir auch am meisten angetan. Klar mal etwas süßes auf dem Brot ist toll, aber meistens wird eine Marmelade bspw. bei uns schimmelig, weil wir sie nur sehr selten mal essen, dann zwar mit großem Genuss aber eben nur sehr unregelmäßig (daher sieht man mich auswärts meistens auch Marmelade oder ähnliches essen, weil es sich einfach zuhause nie lohnen würde ein Glas aufzumachen, zumal es eben auch eine absolute Verschwendung wäre 😉 ) und daher war ich sowieso mehr gespannt gewesen auf die herzhaften Rezepte des Buches.

Die bis jetzt vier probierten Rezepte waren allesamt lecker (Bilder siehe unten), aber als absoluter Favorit (auch von unseren Gästen) auserkoren wurde der Cashew-Schmand. Leicht gemacht und dabei so ungewöhnlich, pikant und delikat – einfach ein Genuss :-).

Insgesamt sind die Rezepte sehr einfach erklärt und leicht umgesetzt, wenn auch nicht immer sehr schnell zubereitet. Gerade die Zutaten für die verschiedenen Mus-Varianten müssen häufig längere Zeit (zum Teil über Stunden) einweichen oder vor sich hin köcheln und dies muss eingeplant werden. Nach meiner bisherigen Erfahrung lohnt es sich wie ich finde jedoch. Sehr schön finde ich auch die Tipps, welche es eigentlich zu jedem Rezept gibt, in denen weitere alternative Zutaten zu finden sind, um das Rezept zu individualisieren und weiter zu verfeinern.

Neben einem sehr umfangreichen Rezepte-Register, in dem jedes Rezept meist mehrfach aufgelistet ist, damit es auch gut gefunden werden kann, sind die Rezepte auch je nach Rohkostanteil gekennzeichnet. So haben alle Rezepte mit einem Rohkostanteil von mindestens 30% ein eigenes Symbol, sowie die Rezepte mit einem Rohkostanteil von über 90%. So kann dies auf einen Blick erkannt werden und muss nicht erst durch Lesen der einzelnen Zubereitungsschritte herausgefunden werden.

Die Bilder sind alle sehr klar und sommerlich und machen eigentlich direkt Lust aufs Picknicken. Zudem kann ich jetzt aus Erfahrung sagen, dass die Bilder nichts hergeben, was das eigene Ergebnis nicht auch hergibt. Naja außer die Beleuchtung, die war bei dem Bild mit dem Humus nicht so toll (ist auch ein Handyfoto) und wir hatten noch etwas Paprika hinein geschnibbelt.

Fazit: Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen an all jene unter euch, die gerne zum nächsten Picknick mal etwas Neues ausprobieren wollen oder aber auch aus der Monotonie der Brotmahlzeit ausbrechen wollen.

Weil ich das Buch wirklich toll finde und noch sehr viele Post it´s darin kleben habe mit Rezepten, welche ich ausprobieren möchte gibt es von mir

10 von 10 köstliche Aufstriche

Folgende Rezepte habe ich ausprobiert und für wirklich gut befunden:
1. Bunter Cashew Schmand
Buntes Cashew-Schmand Cashew-Schmand und Avocadocreme aus dem Buch Brotaufstriche - vegan und vollwertig
2. Tapenade
Tapenade Tapenade aus dem Buch Brotaufstriche - vegan und vollwertig
3. Mangomus
Mangomus auf Quark aus dem Buch Brotaufstriche - vegan und vollwertig Mangomus aus dem Buch Brotaufstriche - vegan und vollwertig
4. Kichererbsenpaste „Humus“
Kichererbsen-Humus Humus aus dem Buch Brotaufstriche - vegan und vollwertig
5. Avocadocreme

von der Creme habe ich leider kein Bild gemacht… warum auch immer, wobei es fällt mir wieder ein, sie war zu schnell aufgegessen und es war nichts mehr übrig zum Fotografieren :-) .

Wenn das Buch dein Interesse geweckt hat, dann bestelle doch über den Link und unterstütze damit die Kochwelt (natürlich für dich ohne Aufpreis)!

Das Kochbuch wurde mir sehr netterweise vom Hädecke-Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt. Trotz dieser freundlichen Geste bleibt meine Meinung davon aber natürlich vollkommen unberührt.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: