Homemade Curry-Sauce

Wie gestern schon angekündigt, gibt es heute ein wirklich nicht sehr passendes Rezept zu meinem Geburtstag, aber lecker ists! Curry-Ketchup ist etwas das ich sehr gerne esse zu Pommes und mein Freund schwärmt mir immer wieder von Curry-Wurst vor und wie lecker es doch ist, nachdem mal alles aufgegessen hat, die Sauce mit dem Brötchen aufzutunken. Curry-Wurst hatte ich zuvor auch noch nie gegessen, wenn auch schon die ein oder andere Soja-Wurst vom Grill. Nicht, dass ich es für besonders toll halte, Fleisch-Erzeugnisse zu ersetzen, aber die Wurst hat mit Fleisch rein gar nichts gemein – außer der Form – und vegan ist sie auch noch sowie ohne Geschmacksverstärker und Aromen. Einen Versuch wollte ich also mal wagen, auch wenn ich sie nicht so bald wieder essen müsste, weil so ansprechend war sie jetzt nicht. Aber die Sauce, die war lecker und die kann man schließlich auch zu vielem anderen essen 😉 .

Homemade Currysauce

Zutaten:
Für: 200 ml Curry-Sauce
Vegan-Button

  • 200 ml passierte Tomaten
  • Salz & Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 1/2 TL Currypulver
  • 1 kleine getrocknete Chilischote (birds eye)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Curcuma
  • 2 TL Zucker (alternativ Agavendicksaft)
  •  
     
    Homemade Currysauce Homemade Currysauce
    Und so wird´s gemacht:

    1. In ein größeres Gefäß gebt ihr die passierten Tomaten und vermengt sie darin mit den Gewürzen. Wenn ihr sie gründlich vermengt und abgeschmeckt habt, könnt ihr sie entweder erwärmen oder kaltstellen. In einem verschlossenen Gefäß hält sich die Sauce im Kühlschrank einige Tage.

    Homemade Currysauce
    Bon Appétit

    Die Sauce war richtig scharf und ein bisschen süßlich und hat warm ebenso gut geschmeckt wie kalt. Die Kombination war sehr ansprechend, sowohl zu der Soja-Wurst als auch zu Tortillas, aber klar zu Pommes würde sie auch gut passen oder auch als Dip für Rohkost – yummy!

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: