eisgekühlter grüner Minz-Matcha-Trunk

1 Woche, 1 Kochbuch

Heute habe ich einen grünen Trunk für euch. Seit einiger Zeit habe ich Matcha-Tee zuhause und habe schon einiges damit probiert, aber meistens schmeckte es mir nicht so sehr gut. Ob es an den eigenen Mischungen lag oder an den Kombinationen weiß ich nicht, aber beim Durchblättern des Kochbuches stieß mir der Tee direkt ins Auge, da ich Minze sehr mag und als ich dann noch Matcha gelesen habe, wusste ich, dass musst du ausprobieren und was soll ich sagen – es war sehr lecker!

Wenn ihr mehr über die Aktion: „1 Woche – 1 Kochbuch“ wissen möchtet dann klickt auf das Logo 😉

mittelalterlicher Matcha-Minz-Trunk

Zutaten:
Für: 1 Liter

  • 1/2 EL losen Matcha
  • 1 Liter kochendes Wasser
  • 80 g Honig *1)
  • 2 große Handvoll frische Pfefferminzblätter
  • 4 kleine Stängel Zitronengras zum Garnieren *2)
  •  

    *1) Der Tee ist an einen marokkanischen Pfefferminztee angelehnt und daher sehr süß. Wer es nicht so süß möchte nimmt einfach weniger Honig. Mir wäre die Menge bedeutend zu viel gewesen und ich habe vielleicht ein Viertel dessen in den Tee gemacht. Da ich meinen Tee sonst gänzlich ungesüßt trinke, war diese Menge vollkommen ausreichend, aber ihr könnt ja mal von euren Erfahrungen berichten. Wie süß der Tee schließlich schmeckt hängt natürlich auch davon ab, ob ihr ihn kalt oder warm genießt.

    *2) Eigentlich gibt es in unserem Stamm-Supermarkt an der Gemüsetheke immer Zitronengras aber letztens als ich es kaufen wollte sah dieses nicht so ansprechend aus und heute wo ich es für den Drink brauchte, gab es keines mehr und sie meinten er komme erst in der nächsten Woche wieder herein. Tja, schade, er hätte dem Tee sicher eine tolle Note gegeben, so musste ich ihn ohne probieren – war aber auch super :-) .

    mittelalterlicher Matcha-Minz-Trunk
    Und so wird´s gemacht:

    1. Die Zubereitung ist denkbar einfach. Ihr lasst Wasser aufkochen und gebt anschließend den Matcha hinein. Dies muss nun etwa 2 Minuten lang ziehen. Nun wascht ihr die frische Pfefferminze und schlagt sie einmal in der flachen Hand, um die Aromen zu aktivieren. Diese gebt ihr danach gemeinsam mit dem Honig in den Tee und lasst ihn weitere 3-4 Minuten lang ziehen.

    2. Am besten schmeckt der Tee eiskalt oder kochend heiß. Den Tee könnt ihr abschließend mit je einem Zitronengras-Stängel im Glas garnieren.

    Bon Appétit

    Wenn es um Matcha geht spalten sich ja tatsächlich die Geister. Die einen vergöttern diesen Tee und finden alles ganz fantastisch, was damit zubereitet wird und dann gibt es diejenigen die nichts damit mögen. Warum auch immer scheint es nur entweder das eine oder das andere zu geben. Meine Meinung ist jedoch zwiegespalten. Einen sehr milden Matcha-Latte finde ich durchaus empfehlenswert, jedoch den Matcha-Tee pur kann ich kaum herunter bekommen, auch Matcha-Schokolade finde ich absolut ungenießbar. Dieser Tee wiederum hat ein sehr angenehmes Aroma und schmeckt sehr gut. Definitiv einen Versuch wert, auch für diejenigen die dem Matcha sonst nicht so viel abgewinnen können.

    Wenn das Buch dein Interesse geweckt hat, dann bestelle doch über den Link und unterstütze damit die Kochwelt (natürlich für dich ohne Aufpreis)!

    Freundlicher Weise durfte ich dieses Rezept aus dem A Game of Thrones – Kochbuch vom Zauberfeder Verlag veröffentlichen.

    Comments (4)

    1. Florian 19. Oktober 2013
    2. Bert 25. Oktober 2013
    3. Tenchaliebhaber 29. Oktober 2013
    4. Samira Vorhaus 15. November 2013

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: