Geburtstags-Kürbis-Kuchen für meine liebe Mama

Natürlich hat meine Mama auch in diesem Jahr Geburtstag und daher möchte ich ihr hier alles Liebe wünschen!

Mama, ich habe dich ganz doll lieb und schicke dir die allerliebsten Glückwünsche. Ich wünsche dir ein fantastisches neues Lebensjahr!

Und damit sie ihren Geburtstagskuchen nicht selbst backen muss, habe ich mal heimlich nachgeholfen ;-).

An Möhrenmuffins habe ich mich vor kurzem bei einem meiner Kochkurse versucht und fand sie ganz wundervoll. Aber weil die Kürbiszeit ja begonnen hat, wollte ich doch lieber einen solchen backen. Und ich muss sagen, am liebsten hätte ich den Kuchen direkt warm alleine aufgegessen… aber das ging natürlich nicht ;-). Das wäre meinem Magen wohl auch nicht sehr gut bekommen.

Kürbiskuchen
Zutaten:
Für: 1 Blech

  • 500 g Hokkaido
  • 200 g Vollkorn Weizenmehl
  • 200 g Weizenmehl Type 405
  • 1 Pck. Backpulver
  • 100 g Mandelmehl
  • 250 g Butter *1)
  • 1 1/2 Tafeln Zartbitterschokolade
  • 200 g Zucker
  • 6 Eier
  • 1 Pck. Vanillezucker *2)
  • 1 Prise Salz
  • 6 EL Kokosflocken *3)
  • 150 ml Sahne
  •  

    *1) Zusätzlich benötigt ihr noch etwas Butter zum Einfetten des Backbleches.

    *2) alternativ 1 EL selbstgemachten Vanillezucker

    *3) zur Dekoration oben auf der Schokoladenglasur sehen diese natürlich auch sehr gut aus, dafür könnt ihr, wenn ihr mögt, ebenfalls welche bereit halten.

    Und so wird´s gemacht:

    1. KürbiskuchenDen Kürbis müsst ihr zerteilen, entkernen, waschen, abwiegen und zum Schluss raspeln, am besten mit einer Küchenmaschine. Passt bitte beim Hokkaido auf eure Finger auf, er ist so hart, da rutscht das Messer einfach zu schnell mal ab. Beim Raspeln habe ich mich für ein grobe Stufe entschieden, so hat man noch ein wenig was zum Beißen im Kuchen, aber natürlich schmeckt auch eine feine Raspelung sehr gut.

    2. In einer Schale schlagt ihr die Butter, den Zucker, den Vanillezucker und das Salz zu einer schaumigen Creme. Dazu gebt ihr nun nach und nach die Eier.

    3. Als nächstes vermengt ihr die Mehle (Mandel-, Vollkorn und Typ 405 Mehl) und das Backpulver. Dies gebt ihr ebenfalls in zwei Schüben in die Buttercreme.

    4. Wenn ihr einen schönen glatten Teig habt, könnt ihr die Kokosflocken hinzugeben und rührt nach und nach den geraspelten Kürbis hinzu. Ist dieser gut untergehoben, muss das Backblech gut eingefettet werden.

    5. Nun verteilt ihr den Teig gut auf dem Blech und streicht ihn glatt. Jetzt muss er gut 25 Minuten lang im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Umluft backen.

    6. Ist der Kuchen durchgebacken und schön hellbraun nehmt ihr ihn aus dem Ofen und legt ihn auf ein Kuchengitter um auszukühlen.

    7. Kürbiskuchen

    8. In der Zwischenzeit gebt ihr die Sahne in einen Topf und erhitzt diese (nicht kochen!). Sobald sie heiß ist gebt ihr die Schokolade hinzu und löst diese darin auf. Danach nehmt ihr den Topf von der Platte und lasst die Schokolade leicht abkühlen. Nun verteilt ihr sie über den Kuchen und lasst ihn mindestens 2 Stunden auskühlen. Bevor die Schokolade fest ist, streut ihr noch die Kokosflocken oben auf.

    9. Wenn die Schokolade fest ist, könnt ihr den Kuchen in Stücke schneiden, anrichten und genießen.

    Bon Appétit

    Wenn man mal davon absieht, dass man nach dem Backen das Backblech schrubben muss, ist es ein einfacher und auch eigentlich schnell gemachter Kuchen. Natürlich müssen die Abkühlzeiten bedacht werden, aber okay, das lässt sich gut einplanen, würde ich sagen. Sehr köstlich und eine schöne Idee für eine neue Kombination für einen Kuchen. Empfehlenswert nachzubacken!

    No Responses

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: