Geschichtetes Beeren-Quark-Tiramisu

Heute geht es ein wenig farbenfroh und auch bilderlastig hier zu, denn ich habe etwas neues in die Kochwelt aufgenommen. Eine neue Lampe mit dem Namen Baustrahler :-) Sieht nicht schön aus, ist riesig und unglaublich hell, aber macht gutes Fotolicht und das musste ich heute mal ausprobieren. Denn ich bin ja schon bestrebt, dass die Bilder immer schöner werden. Und weil Bilder machen ohne eine anschließende Belohnung – also das Essen – nicht so viel Spaß macht, habe ich mich ein weiteres Mal an einem Beeren-Quark-Tiramisu versucht, nach dem es mir bei dem Kochkurs bereits so gut geschmeckt hat. Dieses Mal habe ich eine etwas abgewandelte Version gemacht, die mir noch besser gemundet hat, daher bekommt ihr auch dieses Rezept.

Zum Nachtisch gehört bei uns auch immer wieder gerne ein guter Espresso, daher durfte dieser auch als Fotomodell herhalten.

Espresso
Zutaten:
Für: 2 Portionen

  • 250 g Magerquark
  • 150 g Soja-Joghurt
  • 150 g gemischte Beeren
  • 2 EL Kokosflocken
  • 1 EL Vanillezucker
  • pro Glas 5-10 Amarettinis
  •  

    Einen kleinen Schuss Mineralwasser.

    Ich habe mich für TK-Beeren entschieden, hälftig Heidel- und Himbeeren und finde die Mischung sehr lecker, aber natürlich sind auch andere Beerenmischungen köstlich!

    Beeren-Quark-Tiramisu

    Und so wird´s gemacht:

    1. Wenn ihr kein frisches Obst nehmt, sondern zu TK-Beeren greift, solltet ihr diese erst einmal auftauen lassen, bevor ihr sie püriert, sonst wird es sehr schwierig diese zu zerkleinern.

    2. In eine Schale gebt ihr den Quark, den Joghurt und den Vanillezucker und rührt alles schön cremig. Um den Quark noch lockerer zu bekommen könnt ihr nun noch einen kleinen Schuss Sprudel unterrühren. Durch die enthaltene Kohlensäure wird der Quark noch weicher und leichter von der Konsistenz. Darunter könnt ihr anschließend noch die Kokosflocken rühren.

    Beeren-Quark-Tiramisu

    1. Sind die Beeren aufgetaut könnt ihr diese mit einem Pürierstab passieren. Alternativ könnt ihr auch nur eine Hälfte passieren und die andere danach unterrühren, wenn ihr noch ganze Beeren dazwischen haben möchtet.

    2. Nun könnt ihr noch die Amarettinis leicht zerkleinern und dann abwechselnd die Creme, die Beeren und die Amarettinis in zwei Gläser schichten.

    3. Abschließend könnt ihr den Nachtisch noch mit einem ganzen Amarettini und Kokosflocken obenauf garnieren.

    Beeren-Quark-Tiramisu
    Bon Appétit

    Fazit: Ich habe meinem Liebsten verraten, dass ich meine Liebe zu ihm nun teilen muss :-). Ein Nachtisch absolut nach meinem Geschmack, leicht, cremig, fruchtig, süß – aber nicht zu süß – und schnell zu bereitet *yummie*.

    One Response

    1. Marco 27. August 2013

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: