Frische Freitag – Kürbis-Ricotta-Quiche

Hallo ihr Lieben,

vor kurzem habe ich einen sehr gut aussehenden Kürbis gesehen und musste ihn einfach kaufen. Eigentlich sollte daraus eine Lasagne werden, aber dann habe ich mich doch für eine Quiche entschieden. Vom Nikolaus habe ich eine total schöne Form bekommen und seitdem stand sie leider nur als Deko mit ein paar Kerzen auf dem Tisch und jetzt kam sie endlich zum Einsatz.

Kürbis-Quiche vor dem Backen

Für eine Quiche-Form braucht ihr:

Für den Mürbeteig

  • 1 Ei
  • 200 g Mehl
  • 90 g Butter
  • 20 g Zucker (wenn ihr einen süßen Mürbeteig haben wollt könnt ihr auch etwa 60 g Zucker nehmen)
  • eine Prise Salz
  • Für die Füllung

  • 250 g Ricotta
  • einen kleinen Hokkaido-Kürbis
  • 150 g Reibekäse (wir haben wie immer Gouda genommen 😉 aber das ist ja Geschmackssache)
  • eine Handvoll Mandelblättchen
  • eine Knoblauchzehe
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Chili, etwas Muskatnuss
  • 1 EL Kräuter (TK-6-Kräutermischung oder frische)
  •  
    Kürbis-Quiche nach dem Backen

    Und so wird´s gemacht:

    Kürbis-Quiche nach dem Backen

    Den Mürbeteig solltet ihr zuerst zubereiten, da dieser eine Stunde im Kühlschrank kaltgestellt werden muss. Hierfür bemehlt ihr eine Arbeitsfläche und verknetet darauf das Mehl mit dem Ei, der Butter, dem Zucker und einer Prise Salz. Habt ihr alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet, formt ihr ihn zu einer Kugel, wickelt den Teig in Frischhaltefolie und lasst ihn für eine Stunde im Kühlschrank erkalten. Danach könnt ihr eure Quiche-Form einfetten und den Teig darin ausrollen. Bestmöglich zieht ihr den Teig an den Rändern etwas hoch. Bei mir hat es leider von der Teigmenge nicht ganz gereicht.

    In der Zeit, in der der Teig erkaltet, könnt ihr zum einen den Ofen auf 220°C Umluft vorheizen und zum anderen den Kürbis waschen, halbieren, entkernen, von unschönen Stellen befreien und klein würfeln. Den Knoblauch würfelt ihr ebenfalls schön klein. In einer Schale vermengt ihr den Ricotta mit den Gewürzen, den Mandelblättchen und den Kräutern. Anschließend mengt ihr den Kürbis und den Knoblauch ebenfalls unter und gebt ihn danach in die Quiche-Form auf den ausgerollten Teig. Sobald der Ofen heiß ist, könnt ihr nun noch den geriebenen Käse auf der Quiche verteilen und diese nun für rund 30-40 Minuten im Ofen backen lassen – bis der Käse obenauf schön verlaufen und leicht braun ist.

    Anschließend könnt ihr noch ein paar frische Kräuter darauf verteilen und genießen.

    Bon Appétit

    Fazit: Abgesehen davon, dass der Teig für die Quiche ja eine Stunde kalt stehen sollte, ist das schnell gemachtes Essen und ich finde sie eigentlich mit fast jedem Belag super lecker. Also wenn ihr keinen Kürbis gerade mehr bekommt, nehmt einfach Möhren oder Zucchini oder kleine Tomaten oder eine bunte Mischung. Es kann eigentlich nur gut schmecken. :-)

    Comments (2)

    1. Julia Beckerle 10. September 2015
    2. Veggiekochwelt 15. September 2015

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: