Frische Freitag – scharfe Linguine


Zurzeit stecke ich in einer etwas ungünstigen Situation, denn die meiste Zeit der Woche habe ich eigentlich keine Termine. Und so hat sich mein Liebster gestern gewünscht, dass das Essen fertig ist wenn er von der Arbeit kommt. Und lieb wie ich bin, habe ich erst fleißig geputzt und im Anschluss gekocht. Weil es sie schon eine Weile nicht mehr gab, sollte es ein Gericht mit Nudeln werden. Zudem haben wir vor einigen Tagen scharfe Chili-Schoten gekauft, die ich ebenfalls verarbeiten wollte. Und so habe ich mich dann ans Kleinschneiden gemacht, wobei ich den größten Schrecken seit langer Zeit bekommen habe, denn mitten beim Zwiebel schneiden ist mir mein Messer in der Hand in zwei Teile zerbrochen. So etwas ist mir noch nie passiert. Glücklicherweise sind meine Finger heil geblieben und der Schreck war dann auch schnell wieder verflogen :-) .

Danach ist dann auch alles gut gegangen und geschmeckt hat es dann noch viel besser!

Ihr braucht für zwei Personen:

  • 250g Linguine
  • 0,1l Weißwein
  • 0,1l Sahne
  • 60-100g getrocknete Tomaten
  • 2 kleine rote Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • frischen Chili (Hier ist es mit der Menge etwas kompliziert, weil es ganz von eurem Geschmack und der Schärfe der Chili-Schote abhängt. Wir hatten eine sehr scharfe Schote, wodurch ein Viertel davon für mich eigentlich schon zu viel war – ich bin zumindest gut ins Schwitzen gekommen)

  • Einmalhandschuhe (Für das Schneiden der Chili-Schote, der Zwiebeln und des Knoblauchs – das kann ich zumindest empfehlen, weil Chili an den Händen kann zu sehr unangenehmen Brennen führen an den Stellen welche sehr empfindlich sind – z.B. Nase, Lippen, Augen etc. und je nach Schärfegrad ein wirklich gut gemeinter Rat!)

  • Gewürze: Salz und Pfeffer
  • etwas Öl zum Anbraten
  • frische Kräuter zum Garnieren wenn ihr habt

Und so wird´s gemacht:

Zuerst setzt ihr das Nudel-Wasser auf und würfelt im Anschluss erst einmal die Chili-Schote, die Zwiebeln, den Knoblauch und die getrockneten Tomaten, bzw. schneidet diese in dünne Streifen. Kocht das Wasser, gebt ihr die Nudeln hinein und gart diese bis sie bissfest sind. In der Zeit könnt ihr dann in einer Pfanne etwas Öl erhitzen und das zuvor klein Gewürfelte darin anschwitzen, bis die Zwiebeln glasig geworden sind. Ist dies der Fall, gebt ihr den Weißwein in die Pfanne und lasst diesen so lange köcheln, bis er fast verdampft ist. Dann gebt ihr die Sahne hinzu und würzt die Sauce mit Salz und Pfeffer.

Sind die Nudeln gar gebt ihr sie mit in die Pfanne und wendet diese so lange, bis sich die Sauce gut verteilt hat. Dann könnt ihr anrichten und das Essen genießen. Wenn ihr habt könnt ihr noch ein paar Kräuter obenauf dekorieren – ich hatte leider keine da.

Bon Appétit

Fazit: Geschmacklich absolut top und mal wieder so lecker, dass mein Liebster am liebsten nichts abgegeben hätte. Aber glücklicherweise konnte ich doch auch ein bisschen was ergattern. Leider hatten wir nur eine unglaublich scharfe Chili-Schote, so dass wir ganz schön ins Schwitzen geraten sind. Da solltet ihr also vorsichtig sein. Und beim nächsten Mal werde ich noch etwas Zitrone hineingeben, für eine leicht saure und fruchtige Note und ein paar Kräuter haben mir auch gefehlt.

Comments (6)

  1. Anna 2. Februar 2013
  2. Melli 3. Februar 2013
  3. hanna 4. Februar 2013
    • Veggiekochwelt 4. Februar 2013

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: