Bayrischer Abend – Kasspatzen mit Röstzwiefel

So, heute kommen wir zur Hauptspeise des bayrischen Abends. Da ich mich ohne große Hintergedanken für diese Speise entschieden habe, kommen wir auch quasi direkt zum Rezept ;-). Wobei hier erst noch einmal die anderen Teile des Menüs, weil sie ja zusammengehören.

Eine Auflistung aller Zutaten für das gesamte Menü findet ihr hier:EINKAUFSLISTE

Auch dieses Rezept ist ebenfalls aus dem Kochbuch: Servus Bayern: So schmeckt’s dahoam.

Es gibt wohl etwas zum Rezept zu sagen: und zwar ist auch dieses Rezept schnell gemacht und wirklich lecker – wobei auch nichts für den der gerade ein wenig auf die Kalorien achten möchte :-). Der Schnelligkeit halber habe ich darauf verzichtet die Spätzle selbst zu machen, daher habe ich welche fertig gekauft. Auch wenn sie selbstgemacht mit Sicherheit besser schmecken – lecker waren sie auch so. Und dann kommen auf die Käse-Spätzle am Schluss noch frittierte Röstzwiebeln und ich muss sagen, da wir keine Fritteuse haben, war mir der Aufwand zu groß für diese wenigen Zwiebeln 1 Liter Öl zu erhitzen, um diese zuzubereiten. Das kann man also machen, aber ich bin nicht sicher ob es wirklich notwendig ist für eine Gemüsezwiebel so viel Öl zu erhitzen – weil ich auch nicht wüsste was man danach mit dem Öl macht – kann man das dann wieder verwerten und wie lange, wisst ihr das? Die Zutaten stehen für die Röstzwiebeln mit dabei, aber im Rezept gehe ich dann nicht mehr auf sie ein, weil ich sie wie gesagt nicht mit zubereitet habe. Aber ich dachte ich nehme die Zutaten mit auf damit ihr sie ggf. mit zubereiten könnt 😉 .

Kasspatzen mit Röstzwiefel Kasspatzen mit Röstzwiefel

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 Päckchen Spätzle aus dem Kühlregal
  • 250g Käse (angegeben waren 50g Weißlacker und 200g mild-würziger Bergkäse – wir haben uns für Edamer und Gouda entschieden – aber gerne könnt ihr auch Käsesorten nehmen welche intensiver im Geschmack sind)
  • 350g Zwiebeln
  • 4 EL Butter
  • schwarzer Pfeffer
  • 200g Sahne
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Für die Röstzwiebeln

    • 1 ½ Gemüsezwiebel
    • 1 ½ EL Mehl
    • 1 gestr. TL edelsüßes Paprikapulver
    •  
       
       
       
       
       
       
       

    Zubereitungszeit: ca. 1 Std. 30 Min. | Pro Portion: ca. 950kcal | 38g E | 60g F | 65g KH

    Und so wird´s gemacht:

    Am besten schneidet ihr die Zwiebeln in 0,5cm dicke Stücke oder in dünne Ringe. Im Anschluss schmelzt ihr etwa 2 El Butter in der Pfanne und schwenkt sie solange darin, bis sie schön glasig und gar sind (~etwa 12-13 Minuten, sie sollten vollständig gar sein, weil sie im Backofen nur noch ein kleines bisschen garen – das ist besonders wichtig für all diejenigen, die rohe Zwiebeln nicht so gut vertragen). Dann gebt ihr sowohl die restliche Butter, als auch die Spätzle mit in die Pfanne und erwärmt diese einige Minuten lang. Dann würzt ihr diese noch mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss und kocht die Sahne und die Gemüsebrühe zusammen auf.

    Bis diese kocht könnt ihr in einer Auflaufform abwechselnd die Spätzle und den Käse schichten, so dass ihr mit Käse abschließt. Sobald die Sahne-Brühe heiß ist, verteilt ihr sie über die Spätzle. Dann deckt ihr die Form mit Alufolie ab und gebt sie für zwanzig Minuten bei 150°C Umluft in den Backofen. Anschließend nehmt ihr die Folie ab, erhöht die Temperatur auf 200°C und lasst die Spätzle weitere 12-14 Minuten lang backen bis der Käse oben auf leicht braun wird.

    Zum Abschluss könnt ihr die Käse-Spätzle nun noch mit dünnen Schnittlauchringen garnieren und dann anrichten.

    Tipp: Da diese Mahlzeit doch sehr herzhaft ist und mir bei so viel Käse immer Gemüse oder ein frischer Salat fehlt, kann ich euch wärmstens empfehlen welchen dazu zu machen, oder alternativ Gemüse mit hineinzugeben. Wir hatten den oben schon genannten Gurken-Salat hierzu gegessen und das war super!

    Bon Appétit

    Comments (2)

    1. Thomas 1. März 2013
      • Veggiekochwelt 5. März 2013

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: