Frische Freitag – Bauernbrot

Nicht nur das Blog hat ein neues Design bekommen, sondern auch der Frische Freitag. Gefällt es euch?

Heute habe ich ein köstliches Brot für euch. Am letzten Sonntag waren wir in unserem Lieblings-Restaurant essen und wir haben uns als Vorspeise einen Brotkorb mit drei verschiedenen Dips bestellt. Es war so köstlich, dass wir gar nicht aufhören konnten davon zu essen. Es war wirklich so. Unglaublich. Köstlich! Mein Liebster war ebenfalls begeistert, so dass er sagte, ich müsse auch mal so etwas backen. Tja und weil ich ihn soooo lieb habe, habe ich mich natürlich direkt auf die Suche nach einem Rezept gemacht und bin beim Plötzblog auf dieses gestoßen: Dunkles Bauernbrot. Ich habe mich nicht ganz an das Rezept gehalten und es war auch nicht so wie das in dem Restaurant, aber trotz allem ist es  von der Konsistenz her das beste Brot, das ich bis jetzt gebacken habe *jippi* es ließ sich soooo gut schneiden – ich bin riesig stolz *hihi*.

Ihr braucht für ein Brot:

(ich habe die doppelte Menge genommen, weil ich bei der Mühe auch ein paar Tage etwas vom Brot haben wollte :-) )

Vegan-Button

  • eine Portion Sauerteig
  • 15g Wasser
  • 250g Wasser
  • 5g Puderzucker
  • 10g  frische Hefe
  • 250g Weizen-Vollkornmehl
  • 125g Roggen-Vollkornmehl
  • 9g Salz

Und so wird´s gemacht:

Das Mehl vermischt ihr mit den 250g Wasser und lasst dies mehrere Minuten lang ruhen (im ursprünglichen Rezept sogar 30 Minuten, ich hatte mir aber irgendwie nur 3 notiert, das hat dem Ergebnis jetzt aber auch nichts gemacht.) Die Hefe, den Puderzucker und die 15g Wasser könnt ihr dann im Anschluss vermengen und etwa 5-10 Minuten lang gehen lassen.  Jetzt könnt ihr alle Zutaten vermengen und diese zuerst 5 Minuten mit dem Handrührer auf einer niedrigen Stufe durchkneten und dann weitere 10 Minuten auf einer höheren, bis der Teig elastisch und glänzend ist. Danach solltet ihr den Teig an einem warmen Ort etwa 45 Minuten lang gehen lassen.

Danach könnt ihr den Teig am besten oval formen (meins ist rund und ich muss gestehen in der Mitte sind die Scheiben doch etwas arg groß) und wenn ihr habt, lasst ihr das Brot in einem Gärkorb 40-60 Minuten ruhen. Wenn ihr keinen habt, so wie ich, dann könnt ihr das Brot auch einfach abgedeckt ruhen lassen. In der Zeit könnt ihr den Ofen auf 250°C Umluft vorheizen. Danach schneidet ihr das Brot überkreuz ein und lasst es mit einer Schale Wasser im Ofen etwa 45 Minuten lang backen. Nun müsst ihr nur noch abwarten, bis das Brot abgekühlt ist und ihr könnt es genießen.

Bon Appétit

Fazit: Ein sehr leckeres Brot und das erste, das ich auch wie gekauftes richtig gut schneiden konnte :-). Es muss zwar leider viel Zeit investiert werden, aber ich finde es lohnt sich wirklich. Also probiert es einfach mal aus!

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: