Frische Freitag: Winter-Polenta

Gestern gab es bei mir schnelle Polenta mit gebratenen Äpfeln.

Früher habe ich immer ganz lange betteln müssen bis wir mal wieder Polenta gemacht haben und irgendwie ist es heute auch nicht anders, weil mein Liebster es auch nicht so gerne isst. Scheint wohl nicht so eine Komponente für Männer zu sein… Darum habe ich gestern Mittag nur für mich alleine Essen gemacht :-). Das kommt in letzter Zeit öfter vor, weil ich durch die Bachelorarbeit ja ziemlich viel zuhause bin. Aber es hat auch den Vorteil, dass ich einfach alles essen kann worauf ich Lust habe und ich absolut keine Rücksicht auf jemand anderes nehmen muss. Und so kam es dann auch zu dieser vielleicht etwas ungewöhnlichen Variation – aber es hat köstlich geschmeckt!

Mein letzter Versuch etwas aus Polenta zu machen ist zwar sehr lecker geworden, aber anstelle einer Pizza ist es ein totaler Scheiterhaufen geworden. Mit genau dem gleichen Polentagries habe ich es gestern auch gemacht und erstaunlicherweise wurde sie diesmal richtig schön fest, obwohl sie es eigentlich nicht unbedingt gemusst hätte – da werde ich wohl noch mal ein paar Versuche durchführen müssen :-)

Ihr braucht für 2 Personen:

  • 175g Polentagries
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 1-2 Äpfel
  • eine Handvoll Mandelsplitter
  • einige getrocknete Gojibeeren
  • etwas Margarine
  • Gewürze: Salz, Zimt, eine Prise Zucker

Und so wird´s gemacht:

Die getrockneten Gojibeeren sind recht fest, daher habe ich sie für einige Minuten in etwas Wasser eingeweicht. Die Polenta solltet ihr dann nach Packungsanleitung zubereiten (bei mir stand auf der Verpackung: Brühe aufkochen lassen und dann bei geringer Temperatur die Polenta circa 10 Minuten mit etwas Margarine und Salz ziehen lassen – Ich würde die Platte aber besser ausschalten, weil bei mir hat die Polenta sofort das Wasser aufgezogen und wäre total angebacken, wenn ich die Platte nicht ausgemacht hätte. Aber auf der warmen Platte stehen lassen – ich denke doch, das die Hitze beim Ziehen lassen einen Teil dazu beigetragen hat, das sie dieses Mal so viel fester geworden ist). In der Zwischenzeit, könnt ihr den Apfel entkernen, in dünne Ringe schneiden und in einer Pfanne zusammen mit den Mandeln und Gojibeeren anbraten. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Äpfel mit etwas Zimt und Zucker abschmecken.

Ist die Polenta fertig und die Äpfel gar könnt ihr beides zusammen anrichten.

Bon Appétit

Fazit: Das Essen ist schnell gemacht und mal eine schöne Variation. Alternativ würden die Äpfel auch köstlich zu Milchreis schmecken! 

One Response

  1. vincent 27. Dezember 2012

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: