Frische Freitag – frisch gebackenes Brot

Gestern habe ich mich seit einiger Zeit mal wieder zum Brot backen aufraffen können. Leider schaffe ich es immer noch nicht, dass man das Brot anschließend wie gekauftes leicht in dünnere Scheiben schneiden kann. Habt ihr dazu einen Tipp? Den könnte ich sehr gut gebrauchen, denn ich backe sehr gerne Brot, aber immer so dicke Scheiben zu essen ist ja auch nicht schön.

Für 1 Brot braucht ihr:

Vegan-Button

  • 650g Mehl (300g Vollkornmehl und 350g Weizenmehl Typ 450) Nehmt ihr ein anderes Misch-Verhältnis, kann die Wassermenge sehr stark von meiner angegebenen abweichen)
  • 1,5 Pkt. Trockenhefe (oder einen Würfel frische Hefe)
  • 300 ml Wasser (etwas vorsichtig hinzugeben, wenn ihr zuviel Flüssigkeit im Teig habt, dann einfach noch etwas Mehl hinzugeben.)
  • Körner (in meinem Brot sind Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Kürbiskerne gelandet – von allem eine gute Handvoll)
  • 3 EL Öl
  • 1/2-1 TL Salz

Und so wird´s gemacht:

1. Das Mehl, die Hefe und das Salz in eine Schüssel geben und vermengen. Nun das Öl hinzu geben (für die Geschmeidigkeit des Brotes) und nach und nach das Wasser, so dass ihr am Ende einen schönen und geschmeidigen Teig bekommt. Zum Schluss noch die Körner unterkneten. (In das Brot für die Aktion Post aus meiner Küche; Picknicken, habe ich Zucchini- und Möhrenraspel hinein gegeben. Dafür habe ich eine halbe Zucchini und zwei Möhren klein gerieben und anstelle der Körner untergemischt. Da beides auch Flüssigkeit enthält braucht ihr dann aber weniger Wasser.)

2. Den Teig 2-3mal 20 Minuten gehen lassen – am besten an einem warmen Ort. Zwischen den „Geh-„Zeiten den Teig kräftig durchkneten und danach erneut abgedeckt warm stellen. Im Anschluss den Teig entweder in eine eingefettete Brotform geben oder einfach oben rund formen. Damit es nicht aufplatzt bietet es sich immer an das Brot einzuschlitzen.

3. Backofen auf 220°C aufheizen und circa 45 Minuten backen. Nach dem Abkühlen könnt es dann aufschneiden und genießen.

Bon Appétit

One Response

  1. Christiane Bohm 19. Oktober 2012

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: