Frische Freitag – selbstgemachtes Müsli

Seit vielen, vielen Jahren esse ich morgens am allerliebsten Joghurt. Wobei seit Anfang des Jahres nur noch Soja-Joghurt. Das ist eigentlich wurscht was man da isst, aber die große Auswahl an Geschmacksrichtungen fehlt mir doch schon sehr. Wenn man dann aber darüber nachdenkt aus was die angeblichen „Früchte“-Joghurts gemacht sind, dann ist die kleinere Auswahl auch doch wieder nicht mehr so schlimm. Aber mal von der Joghurtsorte abgesehen, liebe ich Müsli, mit Schoko, mit Nüssen, mit Früchten, mit…., einfach in jeder Variante außer mit Cornflakes, die mag ich nicht. Das heißt eigentlich mag ich sie schon, aber nach einer Portion habe ich einfach immer den Mund kaputt und so habe ich mir irgendwann abgewöhnt diese zu kaufen.

Aber am allerbesten schmeckt mir immer noch das Müsli das meine Mama selbst macht. Vor kurzem habe ich mich auch einmal selbst daran getraut und welches gemischt.

Ihr braucht:

  • Kokosnussöl von Kulau (es geht natürlich auch mit normalem Öl, aber die leichte Kokosnote ist sehr zu empfehlen!)
  • Haferflocken, Getreideflocken (ich nehme da gerne eine 5-Kornmischung als Basis), Kokosflocken, Leinsamen, Sesam, Nüsse, getrocknete Früchte (Äpfel, Weintrauben, Feigen, Datteln, Gojibeeren, Himbeeren, Heidelbeeren), Amaranth, Hanfsamen… und was euch noch so einfällt – ich mische immer alles was ich im Schrank habe :-)
  • Agavendicksaft

Und so wird’s gemacht:

In einer Pfanne erhitzt ihr das Kokosnussöl (die Menge müsst ihr davon abhängig machen, wie viel Müsli ihr machen möchtet), darin röstet ihr euer Basis-Müsli etwas an. Wenn die Flocken eine leichte goldgelbe Farbe bekommen haben, mischt ihr den Agavendicksaft unter und breitet das Müsli auf einem Backblech aus. Nun gebt ihr es für etwa 15 Minuten bei 180°C in den Backofen. Nach dem Abkühlen könnt ihr in einer Schale das Trockenobst untermischen und das Müsli in eine geeignete Dose umfüllen. Wenn ihr es „luftdicht“ verschließt, hält es sich mehrere Wochen und schmeckt morgens ganz wunderbar in Milch oder Joghurt, zu frischem Obst, aber auch zu Eis oder einfach so genießen.

Bon Appétit

Fazit: Müsli ist eines der essentiellen Lebensmittel, welche nicht in meinem Haushalt fehlen dürfen. Da ich mich aber nie für eine der käuflichen Varianten entscheiden kann, mische ich es schon sehr lange selbst zusammen. Mit der Kokosnussnote ist es wirklich sehr lecker und ich kann es nur weiterempfehlen.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: