Serbische Cupcakes zur Cupcake-EM

Die Fußball-EM scheidet ja gerade die Geister. Da gibt es die einen, die den Fußball lieben und alle Spiele schauen und die anderen, denen der Sport vollkommen egal ist oder die ihn nicht leiden können und die von der überbordenden Begeisterung genervt sind. Ich muss gestehen ich gehöre zu der letzeren Kategorie. Ich kann mit Fußball einfach nichts anfangen. Ich verstehe die Begeisterung nicht und den Sport an sich auch nicht. Aber kurz vor dem Beginn der EM habe ich bei der Kalinka (Let them eat Cupcakes) den Aufruf gelesen zu einer Cupcake EM. Ich muss gestehen, das hat mich dann doch angetan. Nach der Bewerbungsphase wurde jedem Teilnehmer ein Land zugeteilt für das er/sie einen Cupcake backen durfte. Nun, die Kochwelt durfte sich mit Serbien beschäftigen. Und was für ein Glück, Serbien ist Haupt-Exporteur für Himbeeren. Und ICH LIEBE HIMBEEREN – fast so sehr wie KAFFEE! Von meiner ersten Idee, die Cupcakes mit dem schönen Adler der Flagge zu verzieren habe ich allerdings Abstand nehmen müssen, weil – ich muss es gestehen – ich nicht sehr gut in solch filigranen Arbeiten bin. Da bewundere ich ja die vielen anderen Koch-und Backkünstler, bei denen ich solche Dinge tagtäglich sehe.

Ich habe mich also mit Cupcakes in den Nationalfarben begnügt. Aber schaut doch selbst.

Serbien Cupcake EM 2012

Ihr braucht für 12 Cupcakes:

  • 2 Eier
  • 150g Butter (flüssig)
  • 150g Zucker
  • 250g Mehl
  • 150g Butter
  • 200g Frischkäse
  • 2 geh. TL Backpulver
  • etwas Vanille
  • eine Handvoll Blaubeeren, am besten TK (meine waren leider aus, daher habe ich es mit Lebensmittelfarbe gemacht)

Für das Frosting braucht ihr:

  • 250g Mascarpone-Creme
  • 50g Puderzucker
  • eine Handvoll Himbeeren
  • Vanillepulver

Und so wird’s gemacht:

In einem kleinen Topf könnt ihr am besten zuerst die Butter verflüssigen. Denn dies dauert ja etwas und ihr könnt in der Zwischenzeit schon einmal alles andere vorbereiten. Für den Teig vermischt ihr erst alle trockenen Lebensmittel (150g Zucker, 250g Mehl, 2 geh. TL Backpulver und etwas Vanille) In einer zweiten Schüssel könnt ihr die „flüssigen“ Lebensmittel vermischen ( 2 Eier, 150g Butter und 200g Frischkäse). Ist die Butter flüssig und untergerührt könnt ihr beide Mischungen zu einem Teig vermengen.

Nun das Muffinblech einfetten oder mit Förmchen versehen und auf diese die Hälfte des Teiges verteilen. In die andere Hälfte gebt ihr nun die Heidelbeeren und zerdrückt sie so, dass sich der Teig blau einfärbt. Alternativ könnt ihr dies auch mit Lebensmittelfarbe machen. Den restlichen Teig dann auf die Formen aufteilen und das Blech kann in den Ofen. Dort solltet ihr es für etwa 20–25 Minuten bei 180°C backen lassen. Sie werden ganz wunderschön leicht braun oben. Dann sind sie fertig und können aus dem Ofen. Kurz abkühlen lassen und aus den Formen lösen und am besten auf ein Gitter stellen, damit sie vollständig auskühlen können.

Cupcake EM 2012

Für das Frosting vermischt ihr die Mascarpone-Creme mit dem Puderzucker und etwas Vanille und schlagt frische Himbeeren unter. Das sieht nicht nur unglaublich toll aus, sondern schmeckt zudem auch noch so. Wenn die Muffins etwas ausgekühlt sind, könnt ihr das Frosting darauf verteilen und entweder direkt verspeisen oder erst noch einen Moment kaltstellen. Schön sieht es aus, wenn ihr noch eine Himbeere oben auf dekoriert.

Bon Appétit

About Samira Vorhaus

Ich liebe es, mich in meiner Küche kulinarisch auszutoben und euch an dieser Stelle die schönsten Rezepte und Gerichte zu präsentieren. Über Feedback jedweder Art freue ich mich immer sehr! Mehr zu mir findet ihr hier.

2 comments on “Serbische Cupcakes zur Cupcake-EM

  1. Also erstmal danke für dein Rezept, bei uns wurden sie leider nicht so schön wie deine.
    Wir haben es mit Blaubeeren versucht, das hat irgendwie keine schöne Farbe gegeben.

    Die Idee ist aber genial!
    Gruß Lukas

    1. Gern geschehen! Auch wenn sie nicht ganz so blau geworden sind, müssten eure noch besser geschmeckt haben, durch die Beeren! Nächstes Mal werde ich meine auch mit Blaubeeren machen und auf ein intensives Blau verzichten, für etwas mehr Natürlichkeit – die Creme war ja auch natürlich "rot" von den Himbeeren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *