Vegane Spargel-Pizza und das Duell-der-Köpfe

Spargel ist ja in seiner klassischen Form mit Kartoffeln und Sauce Hollondaise einfach wunderbar. Aber er schmeckt auch auf viele andere Weise ganz wundervoll, als Salat, mit Nudeln und vielem anderen. Meine liebsten Rezepte im letzten Jahr waren z. B. die Spargel-Kartoffel-Tarte und die Spargel-Muffins. Dieses Jahr kann ich ein neues Rezept der Reihe der mir am besten schmeckenden Rezepte mit Spargel hinzufügen.

Spargel-Pizza mit Frühlingszwiebeln und Mandelmus

Da ich die Pizza so gut fand, möchte ich mit dem Rezept auch bei dem Kochevent Duell der Köpfe vom Blog “Aus meinem Kochtopf” teilnehmen, weil ich denke, dass ich in diesem Jahr kein spannenderes und besseres mehr mit Spargel machen werde ;-)

Blogevent Duell der Köpfe

für ein Blech braucht ihr:

Pizzateig:

  • 600g (Vollkorn-)Mehl
  • 1 Päckchen frische Hefe (oder 2 Tütchen Trockenhefe)
  • Etwas Salz
  • 250ml Wasser – nehmt ihr Vollkornmehl braucht ihr etwas mehr Wasser
  • 4 EL Öl (um den Teig geschmeidiger zu machen)

Pizzabelag

  • einige EL passierte Tomaten
  • einige Stangen vorgekochten Spargel (ob grün oder weiß ist dabei gleich, wir hatten am Tag zuvor Spargel gehabt und einige Stangen davon aufgehoben für die Pizza)
  • ein (halbes) Bund Frühlingszwiebeln (je nachdem wie dick die Knollen sind)
  • mehrere EL Mandelmus als „Käse-Ersatz“ wobei Ersatz eigentlich das falsche Wort ist
  • (und etwas Wasser zum Anrühren dessen, aber dazu im Rezept mehr)
  • Oregano, Salz, Pfeffer

Wer auf der Pizza lieber richtigen Käse essen möchte, kann natürlich auch diesen verwenden anstelle des Mandelmus. Aber ich kann euch nur empfehlen es einmal auszuprobieren!

Und so wird´s gemacht:

Mehl, Wasser, Hefe, Salz und Öl mischen und solange verkneten bis ihr einen schönen Teig habt. Es dauert etwas aber er wird richtig schön. In der Zeit in der ihr knetet oder dies eure Küchenmaschine für euch erledigt, könnt ihr den Backofen auf 50°C vorheizen. Für den perfekten Hefeteig solltet ihr ihn 2x 20 Minuten im Backofen gehen lassen und dazwischen erneut gründlich durchkneten. In der Zeit des „Gehens“ im Ofen geht der Teig unglaublich stark auf. Ich bin darüber jedes Mal aufs Neue erstaunt. Klar, das dauert, aber es lohnt sich – am Ende habt ihr einen ganz tollen und köstlichen Teig.

Jetzt solltet ihr den Backofen auf 200°C aufheizen. Im Anschluss könnt ihr den Teig entweder auf einem Blech ausrollen oder zu einzelnen runden Pizzen formen. Ich habe mich mit meiner Teighälfte für zwei kleine runde Pizzen entschieden – die eine mit Mandelmus und die andere, die etwas größere, mit normalem Käse (für den Fall das es doch nicht schmecken sollte). Glücklicherweise habe ich feststellen können, dass diese Vorsichtsmaßnahme nicht notwendig gewesen wäre, denn es war einfach köstlich!

Auf den Teig gebt ihr dann die passierten Tomaten und verstreicht sie. Wer mag kann nun schon würzen mit etwas Salz und Pfeffer. Darüber können nun der Spargel und die Frühlingszwiebeln verteilt werden. Das Mandelmus solltet ihr, bevor ihr es auf die Pizza gebt mit etwas Wasser verrühren. Aber vorsichtig, immer nur kleine Mengen hinzugeben sonst wird es zu flüssig. Es sollte eine zähflüssige Konsistenz bekommen. Dies nun noch mit Salz und Pfeffer würzen und im Anschluss könnt ihr das Mus auf der Pizza mit einem Löffel verteilen. (Ich habe das Mus einfach vom Löffel laufen lassen und in Streifen über den Spargel verteilt. Zum Schluss noch etwas Oregano oben auf verteilen und ab mit der Pizza in den Backofen.

Beim ersten Mal (wo ich den Teig gemacht habe; Grundteig Brötchen & Pizza) hat die Pizza gute 50 Minuten gebraucht. Dieses Mal habe ich den Backofen etwas heißer gedreht und bei 200°C etwas 35 Minuten gebraucht. Ihr solltet also nach einer halben Stunde mal schauen gehen wie die Pizza aussieht und dann gegebenenfalls noch einige Minuten warten.


Habt ihr zu viel Teig könnt ihr auch einfach noch ein Paar Pizzabrötchen daraus formen und mit Kräuterbutter zuvor oder dabei essen. Sie brauchen einen Moment weniger lang als die Pizza. Zum Schluss könnt ihr die Pizza schneiden und genießen.

Bon Appétit

Bewerte diesen Artikel: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet)
Kommentare
  1. 2 Jahre ago
  2. 2 Jahre ago
  3. 2 Jahre ago
  4. 2 Jahre ago
    • 2 Jahre ago

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>