Geschenke aus der Küche – Glühwein Gewürz

Als allererstes wünsche ich euch heute einen schönen Nikolaus_Tag – oder vielmehr hoffe ich, dass ihr einen schönen Tag gehabt habt. Sagt mal, hat es bei euch gestern auch geschneit? Ich saß auf der Arbeit, war kurz draußen etwas frische Luft schnappen und als ich wieder rein kam, wurde es auf einmal richtig richtig und dunkel und eine Art Weltuntergangsstimmung kam auf, der Wind wurde stärker und stärker, dann fing ein kleines Gewitter an und auf einmal kam starker Regen, welcher dann zu Schnee wurde. Wenn es draußen so furchtbar ist, dann ist bei mir Tee eines der beliebtesten Getränke. Früchtetee, Kräutertee, Schwarztee, naja und alles was es sonst noch so gibt.

Jetzt wo die Weihnachtsmärkte geöffnet haben, ist natürlich auch Glühwein-Zeit. Wenn ihr welchen trinkt, macht ihr ihn selbst oder kauft ihr ihn lieber? Ich habe die Tage ein Rezept entdeckt für eine Gewürzmischung. Sie schmeckt aber auch köstlich in einer Kinderpunschvariante. Wenn ihr die Mischung schön in ein Tütchen macht und die Zimtstange von außen anbindet, dann ist es auch ein schönes Mitbringsel.

Glühwein-Gewürz

© | 29 Nov 2011 | allrecipes.de |

für 1 Portion (1 Liter) braucht ihr:

  • 1 Zimtstange (mit etwa 3-4 cm)
  • 1 TL gemahlenen Zimt
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1/4 TL Muskatpulver
  • und dann stand im Rezept eine Mengenangabe welche ich etwas schwierig finde und zwar: 1/2 TL ganze Nelken, jetzt frage ich mich, wie bestimme ich, wie viel Nelke ein 1/2 TL ist. Handelt es sich um Stückchen, dann funktioniert es noch halbwegs, die habe ich beim ersten Mal verwendet, zum Verschenken hatte ich die Nelkensterne und da kann man das einfach nicht bestimmen. Also mein Rat wäre, hier einfach zwei von den Sternen zu nehmen.

Herstellung des Glühwein-Gewürzes:

Ihr gebt alle Gewürze zusammen und mischt sie gut. Dann gebt ihr sie in den heißen Wein und lasst ihn einige Minuten ziehen. Zu dem Wein gebt ihr noch einen guten Schuss Holundersaft und Orangen- oder Apfelsaft. Zum Schluss gebt ihr noch etwas Zucker oder Honig/Agavendicksaft mit hinein und rührt den Glühwein einmal unter.


Und so wird´s gemacht:

Für eine alkoholfreie Variante erhitzt ihr Holundersaft mit Apfel- und Orangensaft. Darin lasst ihr die Gewürzmischung ziehen und könnt den „Glühwein“ im Anschluss genießen. Auch im Tee schmeckt die Gewürzmischung wundervoll!

Bon Appétit

Comments (2)

  1. Roswitha 23. Januar 2014
  2. Samira Vorhaus 2. Februar 2014

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: