Gratin im Glas

Eigentlich mag ich ja Kartoffeln sehr gerne, aber sie mit der Hand in dünne Scheiben zu schneiden und das in einer Menge, dass es auch ausreicht für Gerichte wie Kartoffelgratin, das war mir irgendwie immer zu aufwändig, weil unsere Reibe das auch nicht wirklich mitmachen wollte. Dank meiner heißgeliebten Küchenmaschine (ich glaube ich habe sie euch noch gar nicht gezeigt, das werde ich die Tage einmal nachholen), geht das aber jetzt alles ruckzuck und ohne viel Aufwand – einfach grandios!!! – und so habe ich mich  einmal an einem Gratin versucht. Es ist kein aufwändiges Rezept und es ist auch nichts besonderes dran (weil auch nicht viel im Hause war^^) aber es hat sehr lecker geschmeckt.

Kartoffel-Gratin

Für 4 Gläser braucht ihr:

  • 3 Eier
  • etwa 200ml Milch – (es muss nachher so viel sein, dass die Kartoffeln fast bedeckt sind)
  • 4 normal große Kartoffeln
  • frische Kräuter
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Mother earth (Spirit of Spice) (mehr zu Gewürzen findet ihr im Gewürzlexikon)
  • 1 kleine Zwiebel und wenn ihr mögt noch Möhren oder Zucchini oder ähnliches an Gemüse

Und so wird´s gemacht:

Zuerst wascht ihr die Kartoffeln und das Gemüse und schneidet dann alles in dünne Scheiben. Für die „Sauce“ verquierlt ihr die Eier und Milch und würzt diese mit Salz, Pfeffer, „Mother earth“ (von Spirit of Spice) und Muskat. Jetzt noch die frischen Kräuter waschen, hacken und unter die „Sauce“ rühren. Die Gläser solltet ihr gut einfetten und im Anschluss abwechselnd die Kartoffeln, Gemüse, Zwiebeln und „Sauce“ hineinschichten, die Kartoffeln sollten gut bedeckt sein. Zum Schluss noch etwas Streukäse obenauf und ihr könnt den Deckel auf die Gläser legen, so trocknet der Gratin nicht aus. Gebacken wird bei 180Grad etwa 30-40 Minuten. Vor dem Rausnehmen einmal in die Kartoffeln piksen, sind sie weich, ist der Gratin fertig.

Zum Abschluss könnt ihr noch einige frische Kräuter obenauf geben und servieren.

Bon Appétit

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: