Exotischer Nusstraum

Das mit dem Backen klappte bis jetzt oft noch nicht so richtig gut, aber manches braucht einfach etwas länger bis es richtig gelingt. Und so habe ich mich nicht unterkriegen lassen und es einmal nicht alleine sondern mit einer Freundin zusammen versucht. Das Ergebnis ist sehr interessant und auch sehr lecker gewesen, aber dass aus dem Teig etwas geworden ist, hat uns doch sehr verwundert. Bevor der Teig in den Ofen kam, bestand er eigentlich nur aus Krümeln und dass diese sich verbinden würden, damit haben wir eigentlich nicht gerechnet. Aber es hat funktioniert, auch wenn man die Törtchen etwas vorsichtig anfassen musste.

Schoko-Nuss-Traum

für 8-12 Portionen braucht ihr:
für den Mürbeteig:

  • 200g Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 75g Zucker
  • 120g Butter
  • 1 Prise Salz
  • Fett und Semmelbrösel für die Formen

für die Füllung:

  • 100g gemischte Nusskerne
  • 3-4 EL Beerenkonfitüre
  • 100ml Sahne
  • 100g Zartbitterschokolade

Zubereitungszeit: 40 Minuten // 30 Minuten Kühlen // 12 Minuten Backen

Ursprünglich ist das Rezept für 8 Obstbodenformen à 10cm Durchmesser, da ich aber solche nicht besitze haben wir den Teig einfach in unser 12er Muffin-Blech aufgeteilt. – Wobei hier ist mir gerade ein Fehler im Originalrezept aufgefallen, in den Fakten steht das Rezept für 8 Formen, im Folgenden soll der Teig in 12 Teile geteilt werden. Mit dem Muffin-Blech hat es wunderbar funktioniert, wenn ihr solche Formen habt könnt ihr es aber auch mal in 8 Portionen versuchen.

(Rezept aus dem Buch: Macarons und Petits Fours vom GU-Verlag)

Und so wird´s gemacht:
1. Törtchen zubereiten
2. Füllung zubereiten

Törtchen zubereiten

Da die Teigzubereitung sehr fix geht, könnt ihr ruhig zuerst die Formen einfetten und mit Semmelbrösel auskleiden, dann könnt ihr danach ohne Verzug arbeiten. Die Zutaten für den Teig gebt ihr zusammen und mischt sie mit dem Knethaken so lange bis ihr glaubt, dass diese gleichmäßig verteilt sind. Hier fing unsere Verwunderung an, denn es wird kein Teig wie man ihn kennt sondern es bleiben Brösel, aber nicht wundern, beim Backen verbindet es sich. Für einen schönen dunklen, schokoladig aussehenden Teig solltet ihr auch ein entsprechendes Kakaopulver verwenden, mit dem das ich hier hatte bekamen wir nur eine recht dezente Färbung hin.

Habt ihr den Teig soweit vorbereitet, könnt ihr ihn in die Formen verteilen und dort etwas festdrücken. Das ist für die Bindung des Teiges wichtig und im Anschluss piekst ihr einige Male mit einer Gabel hinein. Jetzt muss der Teig für etwa 30 Minuten kalt gestellt werden. Nach dieser Zeit können die Rohlinge mittig in den Ofen – bei 180°C (Umluft 160°C) für 10-12 Minuten. Nach dem Backen solltet ihr die Törtchen vorsichtig aus den Formen lösen und abkühlen lassen.

Füllung zubereiten

Für die Füllung solltet ihr nun zuerst die Nüsse grob zerkleinern und sie anschließend in einer Pfanne ohne Fett anrösten lassen, bis sie etwas Farbe bekommen. Die Böden können nun mit der Konfitüre bestrichen werden. Im Anschluss daran könnt ihr die Sahne erhitzen, die Schokolade zerbröckeln, hinzugeben und schmelzen. Ist die Schokolade vollständig zerschmolzen, könnt ihr diese auf die Böden gießen und im Anschluss sofort die Nüsse darüber verteilen. Vor dem Servieren solltet ihr die Törtchen jetzt aber noch einmal kaltstellen, damit auch die Schokolade etwas fest werden kann.

Bon Appétit

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: