Spargel-(Schinken)-Muffins

Da seit April der erste Spargel aus geschütztem Anbau zukaufen ist, bekommt ihr heute ein spannendes und sehr leckeres Spargelrezept! Die Muffins eignen sich wunderbar als Vorspeise und passen gut zu einem leckeren gemischten bunten Salat.

Zubereitungszeit: ca. 50 Min.
Backzeit: 25 Min.

Zutaten für 12 Stück

  • 300g Spargel (welchen ihr nehmt ist dabei gleich, ich habe mich für grünen entschieden)
  • Salz
  • 1 TL Zucker
  • (100g Schwarzwälder Schinken ohne Fettrand, für den der Fleisch isst und Schinken mag)
  • 80g Margarine
  • 350g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 EL frisch gehackte Petersilie oder TK Kräuter
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 Eier
  • 120g saure Sahne

Und so wird’s gemacht:

Für die Muffins sollte zuerst der Spargel geschält und die Enden abgeschnitten werden. Im Anschluss könnt ihr den Spargel klein schneiden, eine Größe von ca. 1cm ist gut. Um den Spargel zu Kochen, 250ml Wasser mit Salz und Zucker aufkochen und ihn darin ca. 10Min garen.

Während des Kochens könnt ihr die Margarine schon einmal auf geringer Hitze auf dem Herd schmelzen lassen. Ist sie geschmolzen solltet ihr die Margarine vor dem weiteren Gebrauch wieder etwas abkühlen lassen.
Nach dem Garen das Spargelwasser auffangen und ebenfalls abkühlen lassen.

Im Nächsten Schritt muss der Teig erstellt werden. Hierfür gebt ihr das Mehl, Backpulver, Natron, Salz, die Kräuter und Pfeffer in eine Schüssel und verrührt alles. Im Anschluss fügt ihr in einer zweiten Schale die Eier, 200ml des Spargelwassers und die saure Sahne zusammen. Die Zutaten sollten mit einem Quirl schaumig geschlagen werden. Habt ihr eine schön schaumige Konsistenz, könnt ihr die Margarine und die Mehlmischung löffelweise hinzu geben.

Ist der Teig gut vermischt, könnt ihr die Spargelstücke (und wenn ihr wollt den Schinken) unterheben. Im Anschluss gebt ihr den Teig in ein gefettetes Muffinblech (oder in Papierförmchen und diese dann ins Muffinblech setzen, hierfür ist ein Einfetten nicht notwendig).

Im vorgeheizten Backofen müssen die Muffins bei 190°C (Gas: Stufe 3/ Umluft: 165°C) 25 Minuten backen. Zu den Muffins habe ich noch aus der restlichen sauren Sahne einen Dip gemacht.

Und so wird der Dip gemacht:

Zur sauren Sahne etwas Zitronen- oder Limettensaft geben und Kräuter, Salz und Pfeffer. Dann vermengt ihr alles und fertig ist der Dip. Für die 8 Muffins die wir gegessen haben hat der Dipp bei sparsamer Verwendung ausgereicht. Wer noch etwas Naturjoghurt da hat kann diesen noch hinzu geben um den Dipp zu strecken. Zum Schluss könnt ihr alles anrichten und das Essen genießen.

Bon Appétit

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>