scharfe Tomaten-Kräuter-Butter

Pünktlich zum Wochenende gibt es eine Tomatenbutter, welche besonders lecker zu frisch Gegrilltem oder einfach zum Brunchen schmeckt, aber auch zum Braten von Gemüse oder allem was ihr mögt passt sie sehr gut, da sie den Lebensmitteln direkt ein schönes Aroma verleiht!

Also viel Spaß beim Ausprobieren, Nachmachen, Essen und Genießen!

Tomatenbutter selbstgemacht

Ihr braucht:

  • Butter
  • Salz feines oder grobes
  • gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • frische oder Tiefkühl-Kräuter (Bei mir waren bei den TK-Kräutern auch noch Zwiebeln mit dabei. Wer frische Kräuter nimmt kann, wenn er mag, noch etwas Zwiebel mit hinein schneiden.)
  • Tomatenmark (auf 250g Butter habe ich ca. 3 EL genommen, wie viel ihr nehmt, solltet ihr davon abhängig machen wie intensiv der Tomatengeschmack sein soll. Das heißt je mehr ihr nehmt, desto intensiver der Geschmack. Ein Hinweis aber noch an dieser Stelle: Tomatenmark hat eine bittere komponente, nehmt ihr zu viel müsst ihr dies mit einer süßen Komponente ausgleichen – z.B. Zucker.)
  • Paprikapulver
  • Und wer es gerne etwas scharf mag gibt noch etwas Chili mit hinzu.

Und so wird’s gemacht:

Die Zubereitung ist der für eine Kräuterbutter sehr ähnlich. Also zuerst einmal die Butter aus dem Kühlschrank heraus nehmen und etwas weich werden lassen. So könnt ihr sie einfacher weiter verarbeiten. Nehmt ihr frische Kräuter solltet ihr diese zuerst waschen, trocken schütteln, von den Stielen zupfen und mit einem Messer fein hacken – wenn ihr eine Kräuterwiege habt, dann nehmt natürlich am besten diese zur Verarbeitung der Kräuter. Auf die Butter gebt ihr nun die Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprika und Chili), die Kräuter und das Tomatenmark. Bis das Tomatenmark sich mit der Butter verbindet dauert es ein bisschen, ich denke aufgrund des Wasseranteils im Tomatenmark.

Habt ihr alles gut vermengt solltet ihr die Butter einmal probieren, ob sie gut schmeckt. Ist sie zu bitter könnt ihr etwas Zucker hinzugeben oder ihr verwendet hälftig Tomatenmark und Ketchup. Schmeckt die Butter gut stellt ihr sie noch einmal etwas kalt und im Anschluss könnt ihr sie genießen

Bon Appétit


Artverwandte Rezepte:
selbstgemacht Kräuterbutter

No Responses

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: