Mango-Quark-Törtchen und Alternativen

FROHE OSTERN
Pünktlich zu Ostern ein köstliches Osternest;)

Teignest mit Mangofüllung

Für ca. 12 Körbchen braucht ihr:

Für den Teig braucht ihr:

  • 250g Mehl
  • 125g Margarine
  • 70g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei

zum Bestreichen:

  • 100g dunkle Kuvertüre

für die Füllung:

  • 500g Magerquark (oder hälftig Quark und Joghurt)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Bourbon Vanille
  • 1 Mango

ausserdem:

  • 12 feuerfeste Tassen
  • alternativ: wenn ihr eine Muffinform habt, könnt ihr diese auch umdrehen und die Ausbeulungen als Form verwenden.

Und so wird’s gemacht:

Zubereitung des Teiges:

Eure erste Aufgabe ist es, den Teig zuzubereiten. Dafür gebt ihr das Mehl, die Margarine in kleinen Stücken, den Puderzucker, etwas Salz und das Ei in eine Schüssel und knetet aus den Zutaten mit einem Knethaken einen glatten Teig. Ist der Teig fertig muss er in Frischhaltefolie für 30 Minuten in den Kühlschrank.

Nachdem der Teig gekühlt wurde, rollt ihr ihn dünn aus und stecht Kreise mit einem Umfang von etwa 12 cm aus (je nach Größe der Tasse o. ä.). Die Teigkreise legt ihr im Anschluss auf eure feuerfesten Tassen oder die umgedrehte Muffinform. (die Formen könnt ihr vorher etwas einfetten aber da der Teig sehr fettig ist, müsst ihr dies auch nicht machen, die Plätzchenkörbchen lassen sich so jedoch etwas einfacher lösen)

Ist der Teig auf den Formen gebt ihr ihn für 13 Minuten in den Backofen: 200°C bei Ober- und Unterhitze, Gas: Stufe 3, Umluft: 175°C Nach dem Backen die Törtchen ablösen und etwas abkühlen lassen.

Während der Wartezeit beim Backen und Abkühlen könnt ihr die Kuvertüre in einem Wasserbad erhitzen und schmelzen. Habt ihr flüssige Schokolade könnt ihr diese in den Törtchen verteilen. So sind sie auch resistent gegen Feuchtigkeit und die Törtchen weichen nicht gleich durch, wenn ihr den Quark hineingebt.

Zubereitung der Füllung

Für die Füllung fügt ihr den Quark (und wer mag den Joghurt) mit etwas Bourbon-Vanille und dem Vanillezucker zusammen und verrührt diese gut. Nun könnt ihr die Mango schälen und löst im Anschluss das Fruchtfleisch vom Kern und schneidet dieses klein. Ist die Kuvertüre fest könnt ihr den Quark in die Törtchen geben und das Obst darauf verteilen (oder ihr mischt es vorher unter den Quark).

Tipp: 

Bei den zurzeit vorherrschenden Traum-Temperaturen dauert es einige Zeit bis die Kuvertüre fest ist. Um das „Festwerden“ zu beschleunigen könnt ihr die Törtchen entweder für kurze Zeit in den Eisschrank oder etwas länger in den Kühlschrank stellen. Wer mag, kann natürlich auch einen Fruchtjoghurt verwenden oder aus der Mango ein Püree erstellen und dieses unter die Creme heben oder darüber geben. Lecker schmecken auch Kokosflocken im Quark, welche sehr gut auch zu der Mango passen oder anstelle von Mango Ananas verwenden. Auch geeiste Beeren sind sehr zu empfehlen.

Und als letzte Empfehlung: wer gerade keinen Quark im Haus hat, die Törtchen-Förmchen sind auch sehr, sehr lecker zu Eis!

Bon Appétit

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: